zur Navigation springen

Regionale Volks- und Schulsternwarte : Vereinsleben mit vielen Aktivitäten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heute, Donnerstag, 2. Mai, laden die Mitglieder des Vereins Regionale Volks- und Schulsternwarte wieder zu einer Astronacht in die Räume der Sternwarte an der Klaus-Groth-Schule ein. Die Türen stehen ab 19 Uhr geöffnet. Bevor Beobachtungen am Sternenhimmel erfolgen, wird der Film „Die Scheibe von Nebra“ und eine Bildershow mit Aufnahmen von internationalen Astro-Fotografen gezeigt. Interessierte sind herzlich willkommen.

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2013 | 19:14 Uhr

Zu den Öffentlichkeits-Aktivitäten des 43 Mitglieder zählenden Vereins gehören jeden ersten Donnerstag im Monat die Astro-Nächte in der Sternwarte, die Astronomie-Stammtische jeden zweiten Donnerstag im Monat im Hotel Kröger’s Gasthof, die monatlichen Informationen zum Sternenhimmel, Tage der offenen Tür sowie Führungen von angemeldeten Besuchergruppen wie den Ü60-Aktiven oder Schüler- und Erwachsenengruppen aus Tornesch und der ganzen Region. Groß war im vergangenen Jahr auch die Besucherresonanz bei der Beobachtung des Jahrhundertereignisses „Venus-Transit“ und der Perseiden-Beobachtung.

In Zusammenarbeit mit der Familienbildung Wedel hat der Verein in diesem Jahr bereits ganz junge Astronomiefreunde in der Sternwarte begrüßt. Im März besuchten Mitglieder des Vereins die GEO 600 in Hannover und die Sternwarte in Braunschweig. Vom 10. bis 13. Mai ist die Emberger Alm in Kärnten (Österreich) Ziel von Vereinsmitgliedern. Bereits im vergangenen Jahr haben sie dort von Feriensternwarten aus den Südsternhimmel beobachtet. „Wir waren alle sehr begeistert und freuen uns nun auf den erneuten Aufenthalt und die guten Möglichkeiten dort, Galaxien anzusehen“, so Jens Sander, Zweiter Vorsitzender des Vereins.

Auch am 25. Mai sind die Tornescher Sternenfreunde unterwegs. Sie wollen die Astronomie-Messe in Essen besuchen und am 15. Juni nehmen sie am dritten Norddeutschen Sternwartetreffen in Braunschweig-Hondelage teil. Das erste Norddeutsche Sternwartentreffen hatte im Juni 2011 der Verein Regionale Volks- und Schulsternwarte Tornesch initiiert und in den Räumen der Klaus-Groth-Schule und der Sternwarte organisiert. Dass zwischen der Schule und dem Verein aktuell keine Zusammenarbeit besteht, bedauert nicht nur Vereinsvorsitzender Bodo Hübner. „Nur eine Klasse hat im vergangenen Jahr unsere Sternwarte besucht“, so Hübner.

Elf Kinder und Jugendliche sind als Vereinsmitglieder eingetragen. Aktuell sind jedoch nur noch vier Schüler in der Astronomie-Arbeitsgemeinschaft aktiv. Der bald 16-jährige Klaus-Groth-Schüler Jannik Rank hat jedoch die Jugendleiterausbildung absolviert, wird die Gruppe nun leiten und will weitere Mitglieder werben. Treff der AG: jeden Donnerstag um 16.15 Uhr in der Sternwarte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert