zur Navigation springen

Jahresversammlung : Verein mit Ideen und Engagement

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zahlreich waren die Mitglieder der Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch zu ihrer Jahresversammlung erschienen.

Sie nahmen in der Diele des Heimathauses die Berichte des Vorstandes und der Arbeitskreisleiter über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und die zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen des Vereins, der 2015 sein 30-jähriges Bestehen beging, entgegen. Auch an den aufgebauten Stellwänden wurde mit Fotografien zu 30 Jahre Kulturgemeinschaft und mit Presseartikeln zu den Aktivitäten im Jahr 2015 Einblick in das vielfältige Wirken der fünf Arbeitskreise Heimathaus/Museum; Archiv; Sammeln/Registrieren; Plattdüütsch un Danzen; Organisation sowie Liether Kalkgrube gegeben.

Aktuell gehören der Kulturgemeinschaft 303 Mitglieder an. Im vergangenen Jahr konnten wieder etliche neue Mitstreiter gewonnen werden. Der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedachten die Anwesenden mit einer Schweigeminute. Der Erste Vorsitzende Harald Schulz dankte allen, die mit ihrem ehrenamtlichen Wirken und immer wieder neuen Ideen die Anliegen der Kulturgemeinschaft mit Leben erfüllen.

Das 30-jährige Bestehen des Vereins wurde im vergangenen Jahr mit einem kleinen Festakt im Rahmen des von der Kulturgemeinschaft ausgerichteten Erntedankfestes auf dem Mölln-Hof begangen. Von April bis Oktober hatte das Museum auf dem Mölln-Hof an den jeweils ersten Sonntagen wieder mit Thementagen geöffnet.

Zu einem Höhepunkt im Vereinsleben wurde im November die Einweihung der aus dem Abschiedshaus des Tornescher Hofes geretteten und restaurierten Alkovenwand im Café des Museums Mölln-Hof. Der Kassenbericht, der in Vertretung der Kassenwartin von dem Dritten Vorsitzenden Lothar Schneider vorgetragen wurde, enthielt unter anderem eine genaue Auflistung der Kosten für die Restaurierung der Alkovenwand und des Hausbalkens sowie für die Ausstattung des Cafés mit Dielenfußboden und Lichterleiste. 5300 Euro der Gesamtkosten in Höhe von 10100 Euro deckte die Kulturgemeinschaft durch Fördergelder und Spenden ab. 4800 Euro steuerte der Verein aus seiner Rücklage bei.

Die Kassenprüfer bescheinigten eine ausgezeichnete Kassenführung. Alle anwesenden Mitglieder erteilten ihrem Vorstand einstimmig Entlastung und ermächtigten den Vorstand, dass er über 1000 Euro verfügen darf, die für die Beschilderung im Museum Mölln-Hof sowie für die Pflasterung des Eingangsbereichs zum Museum Mölln-Hof verwendet werden sollen. Traditionell wurden am Ende der Jahresversammlung zwei Strophen des Schleswig-Holstein-Liedes gesungen.

Wahlen zum Vorstand / Wahl von Obleuten der Arbeitskreise

Einstimmig, ohne Gegenkandidaten und offen verliefen die turnusmäßigen Vorstandswahlen. Harald Schulz wurde erneut für die nächsten drei Jahre zum Ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. Der 72-Jährige übt das Amt seit neun Jahren aus und arbeitet im Arbeitskreis I (Museum) und im Arbeitskreis III (Sammeln/Registrieren/Internetauftritt) aktiv mit.

Auch der bisherige Dritte Vorsitzende Lothar Schneider wurde erneut gewählt. Er kündigte an, dass er jedoch in drei Jahren nicht wieder kandidieren wolle. In ihren Ämtern bestätigt wurden auch der Erste Schriftwart Holger Hansen, der Zweite Schriftwart Holger Pott, die Leiterin des Arbeiterkreis II (Archiv) Annette Schlapkohl, die Leiterin des Arbeitskreis V (Organisation) Sieglinde Limpert sowie der Leiter des Arbeitskreises VI (Liether Kalkgrube) Dr. Roland Vinx. Im Anschluss der Jahresversammlung stellte Annette Schlapkohl in einem Bildervortrag Archiv-Neuzugänge vor.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2016 | 19:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert