zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 23:25 Uhr

Fußball : Verdienter Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge, die jeweils verloren gingen, genossen die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntagnachmittag endlich wieder Heimrecht: Im Rosenstadion empfingen sie ihren „Lieblingsgegner“ FC Teutonia 05, gegen den sie zwölf der letzten 14 Duelle gewonnen hatten.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2013 | 20:53 Uhr

Erwartungsgemäß waren die Uetersener von Beginn an überlegen. Über Philipp Ehlers, der den Ball von rechts mehrmals scharf in die Mitte spielte, und Yannik Kouassi ergaben sich erste Halbchancen, die aber nicht zum Führungstor führten. In der 44. Minute hätte das 1:0 aber fallen müssen: Parvis Sadat-Azizi tauchte vollkommen frei vor Teutonia-Torwart Semir Svraka auf, traf den Ball dann aber nicht richtig. So wurden die Seiten beim Stand von 0:0 gewechselt.

Im zweiten Durchgang änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Als Kouassi im Gäste-Strafraum zum Torschuss ansetzte, wurde er von seinem Gegenspieler klar von den Beinen geholt. Schiedsrichter Alexander Nehls (SC Eilbek) zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, Philipp Ehlers trat an und verwandelte sicher zum verdienten 1:0 (48.). Auf diesem knappen Vorsprung ruhten sich die Rosenstädter keinesfalls aus, sondern suchten weiter den Weg zum gegnerischen Gehäuse.

Als die Gäste Till Moslers Versuch, nach gutem Zusammenspiel mit Philipp Ehlers, klärten, reklamierte Mosler vergeblich auf „Handspiel“ – einen zweiten Elfmeter für den TSV gab es nicht (55.). Wohl aber einen Eckstoß, in dessen Anschluss Sadat-Azizi den Ball von rechts mit viel Effet aufs Tor flankte und Kouassi am langen Pfosten zum 2:0 einköpfte, dabei aber nach Ansicht des Schiedsrichter-Assistenten im Abseits stand, so dass dem Treffer die Anerkennung verweigert wurde (66.).

Zwei Minuten später gab es eine fast identische Szene: Sadat-Azizis Freistoßflanke von rechts beförderte Kouassi per Flugkopfball ins Netz, soll aber erneut im Abseits gestanden haben. In der 62. Minute machte Kouassi dann jedoch auch noch ein Tor, das zählte: Nachdem Eddy-Morton Enderle den Ball energisch durchs Mittelfeld getrieben und Philipp Ehlers von links quergelegt hatte, schob Kouassi an Svraka vorbei und drehte jubelnd ab – 2:0 (62.).

Anschließend hätten sich die Uetersener gut und gerne einen noch höheren Sieg herausschießen können: Philipp Ehlers rutschte knapp an Kouassis Querpass vorbei, (66.), Kirill Shmakovs Schuss wurde abgeblockt (68.) und Kouassis Direktabnahme nach einer Hereingabe von Philipp Ehlers ging knapp am langen Pfosten vorbei (73.). Als Sadat-Azizi sich dann nach Kouassis Vorarbeit gegen zwei Teutonen behauptete und zum 3:0 einschoss (Foto links), wurde der Treffer wegen angeblichen Handspiels aberkannt – höchst fragwürdig.

Aber auch so feierten die Uetersener am Ende ihren dritten Saisonsieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert