zur Navigation springen

Gemeindevertretersitzung Holm : Uwe Hüttner neuer Stellvertreter

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Holmer Gemeindevertretung hat in ihrer „Weihnachtsitzung“ nach dem Rücktritt des bisherigen Stellvertretenden Bürgermeisters Horst Schaper das Amt mit Uwe Hüttner neu besetzt. Grund hierfür ist ein Generationswechsel innerhalb der Holmer CDU. Von den 17 Gemeinderatsmitgliedern waren bei der Abstimmung 14 anwesend, die CDU-Fraktion stimmte geschlossen für Hüttner, die drei SPD-Mitglieder enthielten sich.

Uwe Hüttner, selbstständiger Fotograf in Hamburg, lebt seit 22 Jahren in Holm. Neben langjährigen Tätigkeiten in den Finanz-, Bau- und Umweltausschüssen war er CDU-Fraktionschef, bis er vor drei Jahren zum Ortsverbandsvorsitzenden gewählt wurde.

Bürgermeister Walter Rißler bedankte sich bei der Verabschiedung Schapers für die „tolle Zusammenarbeit“. Horst Schaper bleibt der Gemeinde Holm als Finanzausschussvorsitzender erhalten.

Der Gemeindehaushalt für 2016 wurde vorgestellt und einstimmig angenommen: 2016 wird es keine Kreditaufnahme geben, allerdings wird die Rücklage der Gemeinde um 117600 Euro auf rund 17000 Euro schmelzen. Die Schulen schlagen mit 26 Prozent der Ausgaben zu Buche, die Kindergärten mit 21 Prozent.

71000 Euro stehen der Gemeinde Holm im kommenden Jahr für Investitionen zur Verfügung, 30000 Euro hiervon werden für die Errichtung von drei Unterflur-Wertstoffdepots benötigt, die die Glas-Sammelcontainer auf dem EDEKA-Gelände ersetzen werden. Da „uneinsichtige Bürger“ immer wieder auch nachts oder an Sonn- und Feiertagen Altglas eingeworfen hätten, hatte es immer wieder Beschwerden der Anwohner über Lärmbelastung gegeben. Bei den geplanten unterirdischen Behältern mindert das Erdreich die Schallausbreitung, auch der Einwurfschacht ist gedämmt.

Um den Haushalt 2016 zu decken, wird die Grundsteuer von 311 auf 320 v. H., die Gewerbesteuer von 322 auf 330 v. H. angehoben. „Bei einem Einfamilienhaus-Grundstück von circa 540 Quadratmetern macht die Erhöhung zehn Euro im Jahr aus. Dafür können wir die Abwassergebühren von 1,85 Euro pro Kubikmeter auf 1,59 Euro senken, was bei einem Zwei-Personenhaushalt und einem Verbrauch von etwa 100 Kubikmetern eine jährliche Einsparung von 26 Euro ausmacht“, so Finanzausschussvorsitzender Horst Schaper.

Ob die vorhandenen Kindergartenplätze künftig ausreichend sein werden, ist noch nicht absehbar, eventuell kommen durch die Schaffung neuer Plätze weitere Kosten auf die Gemeinde zu. Auch die Betreuungsschule, die derzeit von etwa 70 Kindern täglich besucht wird, könnte künftig Platzprobleme bekommen, vor allem wenn die Grundschule dauerhaft zweizügig sein wird. Die Zahlen hierzu könne man aber aufgrund von eventuellen Zuzügen und der Aufnahme auswärtiger Schüler nicht verlässlich prognostizieren.

Nach Haselau, Heist und Moorrege hat auch die Gemeinde Holm der Bezuschussung der geplanten Nachtbuslinie 589 zugestimmt, die ab Anfang nächsten Jahres jeweils am Sonnabend zwei Mal pro Nacht von Wedel nach Uetersen fahren soll. Die Abfahrtzeiten in Wedel sind mit den Ankunftszeiten der letzten S-Bahn sowie eines späteren Nachtbusses aus Hamburg abgestimmt, so dass Partygänger und kulturell Interessierte auch nachts mit dem Bus zurück in Marsch und Geest gelangen können. Die Verbindung läuft ein Jahr auf Probe, nur wenn sie von genügend Fahrgästen genutzt wird, wird sie für weitere zwei Jahre beibehalten.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2015 | 19:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert