zur Navigation springen

Neuausrichtung der Schule : USLw: Bereit für die Zukunft!

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gestern wurde vollzogen, was während der vergangenen Monate an der Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) vorbereitet worden war: die organisatorische Neuausrichtung der Schule. Anlässlich des Aufstellungsappells fanden sich gestern rund 100 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, der Polizei, des THW, der Feuerwehr und anderer Organisationen im großen Saal des gemeinsamen Unteroffizier-/Offizierheims der Marseille-Kaserne ein.

Oberst Klaus-Christian Kuhle, Kommandeur der USLw, erläuterte den Inhalt der neuen Struktur und sagte, dass die Ausbildungseinrichtung mit ihren Standorten in Appen und Heide „mit der neuen, schlankeren Organisation bei klarer Kompetenz und Verantwortlichkeit“ bereit sei, die Zukunft zu meistern.

An der USLw konnte die Neuausrichtung moderat ausgestaltet werden. Und das auch, weil alle vor Ort Verantwortlichen von Anfang an mit konstruktiven Ideen am Auftrag „Verschlankung“ mitgewirkt hatten. „Mit diesen Vorschlägen erreichten wir insbesondere die Vorstellungen des Inspekteurs der Luftwaffe“, so Oberst Kuhle. Die I. und die II. Lehrgruppe (beide stationiert in Appen) wurden zu einer gemeinsamen Lehrgruppe zusammengefasst, die III. Lehrgruppe (stationiert in Heide) wurde aufgelöst und anschließend als II. Lehrgruppe neu aufgestellt. Kommandeur der I. Lehrgruppe ist Oberstleutnant Heino Truelsen, die II. Lehrgruppe wird von Oberstleutnant Matthias Axt kommandiert. Aufgestellt wurde zudem die Ausbildungsunterstützungsgruppe der USLw sowie der Stab.

Das Prinzip der neuen Struktur lautet: Der Ausbilder bestellt, was er zur Ausbildung braucht, die Ausbildungsunterstützer liefern zeitgerecht. Darüber arbeitet der Stab der Schule, entwickelt Vorgaben und steht mit Rat und Tat zur Seite. Chef der Unterstützungsgruppe ist Hauptmann Bahnsen, Leiter des Schulstabes ist Oberst Jörg Apel, zugleich stellvertretender Schulkommandeur.

Im Anschluss an den Appell, der musikalisch vom Marinemusikkorps Ostsee begleitet und von freundlichen Grußworten des Kreispräsidenten, Burkhard E. Tiemann, bereichert worden war, wurde zum Empfang gebeten.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mär.2013 | 21:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert