zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 01:32 Uhr

Billard : USG Bezirksmeister

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In ihrer ersten Saison in der Bezirksliga des Norddeutschen Billard-Verbandes hat die Mannschaft der Billard-Abteilung der Uetersener SG den Durchmarsch geschafft. Nachdem die Rosenstädter erst in der vorangegangenen Spielzeit als ungeschlagener Kreisliga-Meister in die Bezirksliga aufgestiegen sind, reichte ihnen dort nun eine Bilanz von elf Siegen (bei drei Niederlagen), um zum zweiten Mal in Folge Meister zu werden und abermals aufzusteigen. Ihren knappen Vorsprung von einem Punkt auf den zweitplatzierten BC Pool Devils Kiel konnten die USG-Spieler um Kapitän Roland Mylau bis zuletzt verteidigen.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2012 | 21:11 Uhr

Am letzten Spieltags-Wochenende legten die Rosenstädter zwei ganz souveräne Auftritte hin: Am vorletzten Spieltag feierten sie einen klaren 8:0-Heimsieg gegen die BV Chalkers Rendsburg II. Am Finaltag triumphierten die Uetersener dann mit 6:2 bei der Billard-Union Flensburg II und hatten den Titel sicher. „Von Nervosität oder Unsicherheit war keine Spur“, berichtete Stefan Giesen, der als Stellvertretender Abteilungsleiter der USG-Billard-Abteilung selbst für die Mannschaft aktiv ist. Ganz im Gegenteil: Die USG-Akteure spielten sicher und locker auf. Mylau erzielte gar seine Saisonbestleistung in der Spezialdisziplin 14/1-endlos, als er in nur sieben Aufnahmen beachtliche 65 Bälle versenkte. Auch Giesen (6:2 im 9-Ball), Lennard Golitz (5:4 im 10-Ball), Mylau (5:0 im 10-Ball), Marco Nierzwicki (6:2 im 9-Ball) und erneut Giesen, der im 14/1-endlos in 18 Aufnahmen 65 Bälle versenkte, triumphierten. Nur Nierzwicki (1:4 im 8-Ball) und Markus Clausen (2:4 im 8-Ball) mussten jeweils ihrem Flensburger Kontrahenten gratulieren.

„Nach dem zweiten Titelgewinn in Folge können wir nun erst einmal durchatmen und auf das Erreichte zurückblicken“, so Giesen, der „sehr zufrieden“ ist. Die USG-Billard-Abteilung legt großen Wert auf Nachwuchsarbeit: „Langsam aber kontinuierlich führen wir die Neuzugänge an das Billardspiel heran – das zahlt sich jetzt aus“, weiß Giesen. Spieler wie Clausen, Golitz und Nierzwicki, die alle aus der Region Uetersen und Tornesch kommen, bringen bereits verlässliche und erfolgreiche Leistungen. Am 3. März war Alexander Dremsizis, mehrfacher Deutscher Meister im Pool Billard, im USG-Spiellokal „Das Kugellager“ an der Uetersener Straße in Tornesch, wo er eine Trainingsveranstaltung für die Mitglieder durchführte. „Es soll immer stetig vorangehen“, so Giesen, der abschließend betonte: „Die Geschwindigkeit der Entwicklung steht dabei nicht im Vordergrund – diese Herangehensweise hat sich in den viereinhalb Jahren seit unserer Gründung verlässlich bewährt!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert