Rettungsschwimmen : Unter den Landesbesten

Drei Goldmedaillen, zweimal Silber und drei Bronzemedaillen ‒ diese stolze Ausbeute erreichte die DLRG Region Uetersen bei den Landesmeisterschaften in Norderstedt. Damit gehören die Rettungssportler aus der Rosenstadt in diesem Jahr erneut zu den erfolgreichsten Mannschaften des Landes.

shz.de von
22. Mai 2015, 21:39 Uhr

Erstmals Landesmeisterin wurde Nele Prätorius: „In der Altersklasse 10 sicherte sie sich mit starken Zeiten am Ende souverän den ersten Platz“, lobte Katharina Stephan, die sich bei der DLRG Region Uetersen um die Pressearbeit kümmert. Auch die erst achtjährige Pia Mehrens schwamm einen starken Wettkampf und belegte am Ende einen hervorragenden sechsten Rang. In der Altersklasse 12 erreichte Alina Hamann (jüngerer Jahrgang) den 15. Platz, Anna Klänhammer belegte mit drei neuen Bestzeiten den 22. Rang. Ein Überraschungserfolg gelang Alina Kernchen: Erstmals in der Altersklasse 13/14 dabei, holte sie mit großartigen Zeiten die Silbermedaille. „Das lässt für die nächsten Jahre hoffen“, sagte Stephan. In derselben Altersklasse wurde Niklas Badorrek Vierter. Mika Ossenbrüggen (Altersklasse 15/16) erreichte den 20. Platz. Und in der Altersklasse 17/18 pulverisierte Carla Strübing förmlich ihre Bestzeiten und gewann als eigentliche Freigewässerspezialistin im Becken überraschend „Bronze“.

In der offenen Altersklasse holten die Uetersener Sportler zwei Medaillen. Bei den Damen gewann die wieder erstarkte Katharina Stephan mit Spitzenzeiten und holte zudem in den Einzelstrecken-Wertungen dreimal „Gold“ sowie eine Bronzemedaille. Hier wurde Svenja Blohm Fünfte. Bei den Herren lieferten sich die beiden Uetersener Tobias Knoll und Ole Ehlers einen packenden Kampf ‒ am Ende hatte Knoll knapp die Nase vorne und holte „Bronze“. Aber auch Ehlers stellte zwei neue Bestzeiten auf und Christian Tügel wurde hier Achter.

„Auch bei den Mannschaftswettkämpfen hat unser Team absolut überzeugt“, berichtete Stephan. Die Mädchen der Altersklasse 12 (Mehrens, Prätorius, Hamann und Klänhammer) belegten Platz vier, was Stephan mit Verweis auf den Altersdurchschnitt von zehn Jahren „sensationell“ nannte und „hoffnungsvoll in die Zukunft blicken“ ließ. Pech hatten dagegen die Damen der Altersklasse 13/14: Sie mussten ihren Start kurzfristig wegen eines krankheitsbedingten Ausfalls absagen. Die Jungs der Altersklasse 15/16 ‒ für fast alle war es der erste Start bei einer Landesmeisterschaft ‒ erreichten einen guten sechsten Platz. In ihrem letzten Jahr im Junioren-Bereich wurden die Damen der Altersklasse 17/18 noch einmal Vierter. Bei den Damen starteten gleich zwei Uetersener Teams. Die 1. Mannschaft lieferte einen grandiosen Wettkampf ab und holte am Ende souverän den Landesmeistertitel. Auch die 2. Mannschaft überzeugte mit Platz acht. Die Uetersener Herren, Seriensieger der letzten Jahre, lieferten sich bis zur letzten Staffel einen Dreikampf mit Gastgeber Norderstedt und Glücksburg. In einem Herzschlagfinale mussten sie am Ende knapp den starken Glücksburgern den Vortritt lassen und wurden Vizelandesmeister. „Insgesamt ist die Bilanz sehr erfreulich ‒ vor allem der Nachwuchs hat sich dank der Arbeit von Janett Prätorius und Katharina Schankin stark präsentiert“, lobte Stephan abschließend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert