zur Navigation springen

Klimasünder oder Klimafreundlich? : Unsere Kreispolitiker und ihr Umweltbewusstsein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Deutsche Umwelthilfe hat am Dienstag die größten Klimasünder unter unseren Politikern veröffentlicht. Danach fährt Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz mit seinem BMW 530d einen Dienstwagen mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß (146g) unter den Länderchefs. Schlusslichter sind Hessens Regierungschef Volker Bouffier (277g) und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (278g). Auch Schleswig-Holsteins noch amtierender Ministerpräsident Peter Harry Carstensen bekam von der Umwelthilfe die Rote Karte. Sein Audi A8 liegt mit 199g CO2-Ausstoß ebenfalls im Spitzenbereich der Negativtabelle.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2012 | 20:10 Uhr

Wie jedoch sieht es mit den politisch Verantwortlichen im Kreis Pinneberg aus? Besonders vorbildlich ist der Fuhrpark der Kreisverwaltung aufgestellt. Neben zehn Fahrzeugen der Marke Ford Fiesta, die alle mit einem Eco-Label ausgezeichnet sind, befinden sich auch zwei Ford Focus, zwei Smarts sowie ein Elektroauto im Bestand. Hierneben werden den Mitarbeitern der Kreisverwaltung fünf Fahrräder sowie ein Elektroroller zur Verfügung gestellt. Wie die Fahrzeuge eingesetzt werden, regelt ein computergestütztes Auswahlsystem, wie Kreissprecher Marc Trampe erklärt. So wird in einen Fragebogen eingegeben, wohin man fahren will, wie viele Personen das Fahrzeug nutzen wollen und ob es sich um einen Transport oder beispielsweise eine Besprechung handelt. „Anhand dieser Daten zeigt das System dann an, welches Fahrzeug hierfür ökologisch am besten geeignet ist“, so Trampe. Auch er habe schon des Öfteren auf den Elektro-Roller zurückgegriffen. Landrat Oliver Stolz fährt einen BMW5, den er noch dazu als rollendes Büro benutzt. „Der Landrat muss an vielen Tagen zahlreiche Kilometer zurücklegen, da ist es einfach angebracht, nicht mit einem Smart unterwegs zu sein“, klärt Trampe auf. Allerdings würden auch hier Synergieeffekte genutzt werden, wenn mehrere Personen zum gleichen Termin müssten. Dann stellt sich der Landrat auch gern mal als Chauffeur zur Verfügung. Trampe ist stolz darauf, dass der Kreis Pinneberg eine Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz bei der Auswahl der Fahrzeuge übernommen hat. „Wir haben es uns zur Maßgabe gesetzt, dass kein Fahrzeug mehr als 140g CO2 ausstoßen soll.“

Und wie halten es die Kreispolitiker mit dem Klimaschutz? Unsere Übersicht zeigt Ihnen, wie umweltbewusst unsere Kommunalpolitiker unterwegs sind.

Rote oder Grüne Karte? Die Autos der Kreispolitiker Welcher Kreispolitiker fährt ein Auto mit besonders niedrigem CO2-Ausstoß? Wir haben nachgefragt.

1. Platz: Thomas Giese, Grünen-Fraktionschef, Fahrrad 0g 2.: Helmuth Kruse, Grüne, Ford Fiesta 135g 3.: Hannes Birke, SPD-Fraktionschef, Opel Corsa 135g 3.:: Burkhard E. Tiemann, Kreispräsident, Audi A4, 139g 4.: Olaf Klampe, Kreisvorsitzender FDP, Renault Modus 140g 5.: Heike Beukelmann, CDU-Fraktionschefin, Citroen C4, 149g 6.: Burghard Schallhorn, KWGP-Fraktionschef, BMW X3 149g 7.: Oliver Stolz, Landrat Kreis Pinneberg, BMW 5 154g 8.: Kerstin Seyfert, CDU-Fraktion, Hyundai Matrix 174g

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert