Fußball : Union unnötig knapp

Zittern bis zum Abpfiff, hieß es am Sonntag zum zweiten Mal in Folge für die 1. Herren des FC Union Tornesch. Eine Woche, nachdem der souveräne Spitzenreiter der Kreisliga 8 in der Nachspielzeit ein 1:1-Unentschieden gegen die SV Lieth gerettet hatte, feierte er nun einen 2:1-Sieg beim TuS Holstein Quickborn, der in der Schlussphase aber vehement auf den Ausgleich drängte. „Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, wären wir als 6:1-Sieger vom Platz gegangen“, analysierte FCU-Coach Mirco Seitz.

Avatar_shz von
24. März 2014, 21:24 Uhr

Leider gab es im Holsten-Stadion zwei Verletzungen: Union-Akteur Martin Schwabe zerrte sich den Oberschenkel, als er den ersten Torschuss abgab (4.). Noch übler erwischte es TuS-Torwart Bastian Wiehle, der auf sein linkes Armgelenk stürzte und mit Verdacht auf Armbruch vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste (38.). In einer abwechslungsreichen Partie hatten die Gäste die reifere Spielanlage, zur Pause stand es aber 0:0.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fielen innerhalb von sechs Minuten drei Tore: Nachdem der eingewechselte Holstein-Torwart Daniel Blank einen Versuch von Serge Haag abgewehrt hatte, gelang Kai Fröhlich per Nachschuss die Gäste-Führung (49.). Diese baute Mahdi Habibpur nur zwei Minuten später aus dem Gewühl heraus aus. Abermals lediglich zwei Minuten danach setzte TuS-Kapitän Carsten Grahn den Ball aus 16 Metern zum 1:2 unter die Latte.

„Danach hatten wir beste Chancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden“, so Seitz. Philipp Hege und Sebastian Rose vergaben diese aber. Und Jan-Hauke Fast brachte unmittelbar nach seiner Einwechslung das Kunststück fertig, nach Fatih Simseks Querpass den einzigen im Weg stehenden Quickborner Florian Walter anzuschießen (82.). So kämpfte der TuS Holstein wacker bis zum Ende und hatte sogar noch eine gute Chance zum 2:2, doch Marvin Bestes Schuss hielt FCU-Keeper Björn Schramm im Nachfassen fest (90.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert