zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. September 2017 | 19:19 Uhr

Hallenfußball : Union II Achter

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Sonnabend richteten die 1. Herren von Holsatia/Elmshorner MTV, die in der Kreisliga 8 als Tabellen-13. überwintern, ihr Hallenturnier um den „Holsatia-Cup 2011“ aus. In der Sporthalle der Erich-Kästner-Gesamtschule (ehemals KGSE-Halle) waren auch die 2. Herren des FC Union Tornesch mit dabei. Nachdem es im ersten Spiel 0:1 gegen die SV Lieth II (Kreisliga 8) hieß, urteilte FCU-Co-Trainer Joachim Ahrens: „Diese Niederlage war verdient und hätte auch höher ausfallen können!“ Es folgte eine Leistungssteigerung gegen das „Team B“ vom TSV Seestermüher Marsch (Kreisliga 8), doch es blieb beim 0:0. „Schade, denn wir waren die bessere Mannschaft, haben aber leider gute Chancen vergeben“, ärgerte sich Ahrens.

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2011 | 21:15 Uhr

Für die Partie gegen das Team B von Holsatia, das seine beiden vorherigen Spiele jeweils mit 0:3 verloren hatte, hatten sich die Tornescher dann fest den ersten Sieg vorgenommen – doch es setzte eine 0:5-Pleite. „Das war unser Grottenkick des Tages“, gab Ahrens zu. Neues Ziel für die Union-Reserve war es, nicht Gruppen-Letzter zu werden. Mit einem 2:1 gegen den TSV Sparrieshoop II (Kreisliga 8) gelang endlich der erste Turniersieg, den Akin Ayten und Philipp Junker mit ihren Toren sicherstellten. Nun wäre sogar Platz drei noch möglich gewesen, aber die erhoffte Schützenhilfe von Sparrieshoop gegen Seestermühe B blieb aus – das Team aus der Marsch sicherte sich mit einem 4:0-Sieg sogar noch den Sprung auf Rang zwei und ins Halbfinale.

Den Torneschern blieb „nur“ das Spiel um Platz sieben gegen das A-Team von Seestermühe. Während Ayten das „Kunststück“ fertigbrachte, aus drei Metern nur den Pfosten des leeren Tores zu treffen (4. Minute), bedeutete Junkers schöner Schlenzer das 1:0 (6.). Nachdem Ayten sich ein länger andauerndes Dribbling geleistet hatte, rief ein Zuschauer ihm zu: „Hör auf Zeit zu schinden und spiel‘ Fußball!“ Dies tat Ayten, indem er auf 2:0 erhöhte (9.). „Diese Führung hätte eigentlich zum Sieg reichen müssen“, so Ahrens. Doch nach zuvor starken Paraden musste FCU-Keeper Christopher Nicolai Glißmann noch zweimal hinter sich greifen (10., 11.), so dass es nach zwölf Spielminuten beim Stand von 2:2 zum Neunmeterschießen kam. Mit Junker und Daniel Dreier trafen zwei Tornescher, während mit Andre Kanwischer (scheiterte am Torwart) und Ayten (traf die Latte) der zweite und vierte FCU-Schütze patzten; Glißmann wehrte zwar den zweiten Seestermüher Neunmeter ab, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. „Am Ende sind wir also Achter geworden, was in Ordnung ist, auch wenn mehr drin gewesen wäre“, urteilte Ahrens. Den Turnier-Sieg sicherte sich der Tornescher Auftaktgegner: Die SV Lieth II gewann das Finale des gut organisierten Turniers gegen die eigenen 3. Herren mit 1:0.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert