zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 00:09 Uhr

Fußball : Union-Dritte will Dritter werden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Tornesch. Am 14. April 2013 hatten die 2. Herren des Heidgrabener SV den 2. Männern des FC Union Tornesch in deren Aufstiegssuppe gespuckt, als sie sensationell an der Friedlandstraße mit 2:1 triumphierten. Exakt 23 Monate später trafen nun am Sonntagmittag die 3. Tornescher Herren auf die Heidgrabener Reserve, gewannen das Derby mit 4:2 und bleiben damit im Rennen um den dritten Platz in der Kreisklasse 1: „Es ist jetzt unser Ziel, Dritter zu werden“, betonte FCU-Coach Frank Mettal. Die Konkurrenten im Kampf um den Bronze-Rang, der am Saisonende zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga berechtigen würde, sind die Kickers Halstenbek, der TuS Appen und der Voßlocher SV.

shz.de von
erstellt am 18.Mär.2015 | 20:31 Uhr

Im Derby, das erstmals im „Torneum“ und auf Kunstrasen ausgetragen wurde, entpuppte sich Heidgraben II allerdings als der erwartet schwere Gegner. „Wir haben am Anfang gut gestanden, die Räume hervorragend eng gemacht und nicht viel zugelassen“, berichtete HSV-Trainer Benjamin Köhnke. Dann wurde allerdings Gäste-Torwart Malte Holthusen zum Steigbügelhalter der Tornescher, als ihm ein 25-Meter-Schuss von Yannik Mettal „durch die Hosenträger rutschte“, wie Köhnke es ausdrückte, und der Ball zum frühen 1:0 unten links im Netz zappelte (16.).

Nur zwei Minuten später erhöhte Maximilian Matthiessen nach einer schönen Kombination mit Felix Kühl auf 2:0. „Danach haben wir Heidgraben an die Wand gespielt und hätten eigentlich mit 3:0 oder 4:0 führen müssen“, berichtete Frank Mettal, während Köhnke zugab: „Der Schock nach diesen beiden kurz aufeinander folgenden Gegentreffern saß bei uns tief!“ Die Gäste kamen aber in die Partie zurück, als Björn Deinert einen Freistoß von halbrechts unter der hochspringenden Tornescher Abwehrmauer hindurch schoss und der Ball FCU-Keeper Christopher Nicolai Glißmann über seine Hand hinweg zum 2:1 ins Netz sprang (31.).

„Dadurch haben wir unseren Rhythmus verloren“, stellte Frank Mettal fest. So bot sich Deinert bei einem Heidgrabener Konter über die linke Seite die Großchance zum 2:2, doch mit einem Lupfer wollte er es „zu schön machen“ (Köhnke) und der Ball flog über das kurze Eck (43.). Nach der Pause hatte die Union-Dritte dann klare Vorteile, während die Gäste nur mit Kontern gefährlich wurden. Fabian Behrens (72.) sowie Jannek Kühl nach einer schönen Kombination und finalem Pass von Felix Kühl (85.) erhöhten auf 4:1, ehe Deinert zum 4:2-Endstand verkürzte (90.). Während Frank Mettal den Sieg „in einem umkämpften, aber stets fairen Derby“ als „hochverdient“ einstufte, urteilte Köhnke: „Für uns wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert