Fußball : Union-Dritte peilt das obere Drittel an

4462323_800x374_55ba6140626f6.jpg

Länger als alle anderen Herren-Mannschaften aus dem UeNa-Verbreitungsgebiet waren die 3. Herren des FC Union Tornesch im Unklaren darüber, in welcher Spielklasse sie in der kommenden Saison 2015/2016 antreten werden. Absolut unverständlicherweise hatte der Hamburger Fußball-Verband die Union-Dritte nämlich bei seiner ursprünglichen, Mitte Juni veröffentlichten Klasseneinteilung aus der Kreisklasse 1, die die Tornescher zuletzt als Rang-Sechster abgeschlossen hatten, in die Staffel 5 versetzt.

shz.de von
30. Juli 2015, 19:37 Uhr

Weil es dort keine Derbys, aber umso mehr weite Auswärtsfahrten für sie gegeben hätte, legten die Tornescher gegen diese Einteilung Protest ein. Diesen wies zwar nach dem HFV-Spielausschuss auch das HFV-Verbandsge- richt ab ‒ doch als sich die Sportfreunde Pinneberg II noch vor dem ersten Spieltag aus der Kreisklasse 1 zurückzogen, kehrte die FCU-Dritte doch noch in ihre angestammte „Wunsch-Staffel 1“ zurück.

„Große Erleichterung“ herrschte darüber bei Union-Coach Frank Mettal, der zuvor mit einem Blick auf die Gegner in der Kreisklasse 5 schon gequält lächelnd angekündigt hatte, dann eben „den Hamburger Westen rocken“ zu wollen. Nun warten aber doch ausschließlich Kontrahenten aus dem Kreis Pinneberg auf die Tornescher, die zum Auftakt am Sonntag, 2. August um 12.45 Uhr beim TuS Hemdingen-Bilsen II antreten. Nach dem Saisonziel befragt, entgegnete Frank Mettal: „Wir wollen uns ganz klar im oberen Drittel der Tabelle etablieren und vor allem ein möglichst konstantes Niveau erreichen ‒ das wird mit vielen jungen Spielern sicher die größte Herausforderung sein. Darüber hinaus ist uns besonders die Entwicklung einer durchgängigen Spielphilosophie wichtig: Wir möchten uns und den Zuschauern einfach viel Spaß bereiten!“

Langfristig, das stellte Frank Mettal klar, soll es für die 3. Tornescher Mannschaft um eine Etage nach oben gehen: „Der Aufstieg in die Kreisliga ist Ziel Nummer eins. Außerdem wollen wir langfristig so attraktiven Fußball und gute Rahmenbedingungen bieten, dass junge und talentierte Spieler mit hohem Anspruch mit ihren Freunden kicken und daraus resultierend dann der Erfolg entsteht." Die ersten Schritte in dieser Entwicklung haben die Tornescher laut Frank Mettal bereits erfolgreich hinter sich gebracht: „Dass wir hierbei auf einem guten Weg sind, zeigen unser Neuzugänge!“

Abschließend erklärte Frank Mettal, er sehe in der Kreisklasse 1 neben Kickers Halstenbek, dem SV Hörnerkirchen und dem Tangstedter SV „auch das eigene Team als Aufstiegsaspiranten“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert