Aufreger in Moorrege : Und plötzlich war die Ampel weg

„Unglaublich, plötzlich war die Ampel weg – ohne Ankündigung einfach abmontiert“, empört sich Helmuth Kruse, Vorsitzender des Ausschusses für Schule und Kultur in Moorrege. Er dachte sofort an die Sicherheit der Schulkinder. Denn die Ampel an der Wedeler Chaussee/ Ecke Klinkerstraße ist ein wichtiger Teil der Schulwegsicherung der Gemeinde.

shz.de von
22. November 2013, 21:37 Uhr

„Das ist ja echt der Hammer“, unterstützte ihn Gemeindevertreter Thorsten Dührkop. „Die Gemeinde hätte vom Straßenbauamt Itzehoe, das zuständig ist, rechtzeitig Bescheid bekommen müssen“, sind sich beide einig. „Entweder hätte eine Ersatzampel aufgestellt werden müssen oder die Polizei hätte für eine sichere Überquerung sorgen müssen“, so Kruse. Er schritt kurzerhand zur Tat, zog sich eine orangefarbene Warnweste über und sicherte so zeitweise die Überquerung der Straße – insbesondere in der Zeit, als die Grundschulkinder Schulschluss hatten.

Schulleiterin Gudrun Voss hatte kurzfristig von der Demontage der Ampel erfahren. Sie verbreitete die Information am Freitag per Elternbrief und beauftragte Hausmeister Sven Andersen damit, die Kinder am Freitagmorgen im Berufsverkehr sicher über die Straße zu begleiten.

„Die Ampel wird durch ein neues Modell ersetzt werden, das technisch auf dem neuesten Stand ist“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg.

Am Mittwoch soll der gefährliche Zustand – der auch erwachsenen Fußgängern das Leben schwer macht – beendet und die neue Ampel aufgestellt sein. Bis dahin sind die Eltern gefordert – indem sie ihre Kinder holen und bringen oder sie dazu nötigen, die 300 Meter entfernte Ampel zu nutzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert