zur Navigation springen

2. Bauabschnitt : Und noch ein Richtfest bei der Kreisfeuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Über dem zweiten Neubau innerhalb von zwei Jahren auf dem Gelände der Kreisfeuerwehrzentrale hängt nur vier Monate nach dem ersten Spatenstich der Richtkranz. Voraussichtlich Ende des kommenden Jahres soll das Gebäude, in dem Schulungsräume und Werkstätten untergebracht werden und außerdem Platz für Teile des Fuhrparks vorgesehen ist, bezogen werden.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2015 | 17:59 Uhr

Dauerbaustelle Kreisfeuerwehrzentrale: Seit 1964 ist hier immer wieder saniert, umgebaut und erweitert worden, zuletzt vor 15 Jahren. Und nun der große Wurf, um den neuen Anforderungen an Ausstattung, Fortbildung und Platz gerecht werden zu können: 17 Millionen Euro werden noch einmal in den Standort investiert. Dafür bekommt der Kreisfeuerwehrverband zwei Neubauten. Im ersten Bauabschnitt entstanden Fahrzeughalle, Umkleiden und Technikzentrale, die bereits vor einem Jahr übergeben wurden.

Mit dem zweiten Neubau soll der Platz mindestens 20 Jahre reichen. Ob das klappt, weiß auch Kreiswehrführer Frank Homrich derzeit nicht. „Die digitale Servicestelle, Schlauchwäsche und Verwaltung bleiben in den alten Gebäude im vorderen Teil des Geländes. Dadurch haben wir lange Wege, was nicht optimal ist“, sagte er.

Dass er Politik und Verwaltung auf seiner Seite hat, wenn es um die Zukunftssicherung der Wehren geht, machte Kreisbauausschussvorsitzender Helmuth Kruse in seiner Rede deutlich. „Die Kreispolitik ist sich ihrer Verantwortung gegenüber der Bevölkerung und der Feuerwehr bewusst“, sagte er. Sicherheit habe immer Vorrang. Auch Landrat Oliver Stolz hält das investierte Geld für sicher angelegt. „Die Kreispolitik hat mit ihrer Entscheidung Zeichen und Maßstäbe gesetzt und vorausschauend gehandelt“, sagte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert