Schultheater : Unbekümmert und zum Schmachten

3353684_800x429_4f23016bca300.jpg

Da spitzt der Bube die Lippen, seine Nase wippt auf und ab, während hinter blonden Strähnen dunkle Augen blitzen. „Achtung und Respekt? Das brauche ich nicht. Ich will lachen, wann ich lachen will“, verkündet „König“ Frederick Bandiko und lässt die schlotterigen Ärmel seines knöchellangen Nachthemds kreisen.

shz.de von
27. Januar 2012, 20:54 Uhr

Forsch und unbekümmert gewinnt der Regent nicht nur „Jorinde“ (Joelina Kaymaz“ und „Joringel“ (Silas Strehl) dafür, seine Schwester, die „Hexe Helene“ (Imke Bandiko), aus dem Wald zu locken.

Durch große Bühnenpräsenz zog er am Dienstagabend in der Aula der Friedrich-Ebert-Schule in Uetersen auch die fast 100 Zuschauer rasch auf seine Seite. Und die erlebten einiges: In einem Prolog vor dem Vorhang dichteten die Darstellerinnen Samah Fares, Weronika Strelke und Regisseurin Eilika Plath dem Märchen der Gebrüder Grimm rasch noch einen König samt Hofstaat (Michelle Ullrich, Chiara Vallone, Fatma Sarikaya und Osman Yilmaz), einen Zauberer (Deon Kändler), Zwerge (Zoe Strehl und Irma Munzke) und Frösche (Besim Strack und Indya Otremba) hinzu. Und die peppten die alte Geschichte von der Hexe, die Mädchen in Vögel und Jungen in Säulen verwandelt, ordentlich auf. „Jorinde“ und „Joringel“ wollen als Hofmusikanten beim König Geld für einen Wäschetrockner verdienen, während sich die Hexe überlegt, ob sie die Menschen lieber mit einem Schuhgeschäft oder einem Wellness-Angebot anlocken soll. Zum Schmachten war ein Videoclip über „Joringels“ Suche nach der Wunderblume, mit der er „Jorinde“ aus den Fängen der Hexe befreien will.

Während sich der Held auf der Leinwand zu sehnsüchtiger Popmusik mit einem Holzschwert durch Langes Tannen schlug, wurden die Augen der Kinder unterhalb der Bühne immer größer.

Schade, dass die Theater-AG der dritten und vierten Klassen das Stück nur einmal öffentlich aufführte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert