zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. November 2017 | 03:59 Uhr

Umwelt und Pädagogik

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

verein Neon Kunstdialog organisiert Entdeckercamps / Führungen zum Thema Fledermäuse

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2017 | 16:54 Uhr

Der Förderung von Kunst- und Naturerlebnissen für Jung und hat sich der Verein Neon Kunstdialog mit Veranstaltungen und dem umweltpädagogischen Entdeckercamp auf dem Gelände des Ateliers Stehr am Tornescher Hörnweg verschrieben. Wanda Stehr, Vorsitzende des Vereins, hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen, um die Natur-Entdeckerthemen 2017 bei Mitmachaktionen vorzustellen.

Die Jurte, in der die Teilnehmer der Veranstaltungen des umweltpädagogischen Entdeckercamps übernachten, war aufgrund des Wetters allerdings nicht aufgebaut worden, auch der Lehmofen zum Brotbacken war noch nicht in Aktion. Aber wer wollte, konnte Reisigbesen binden, Crocketstöcke aus Naturmaterial herstellen oder sein handwerkliches Geschick an einer Wippdrechselbank ausprobieren. Auch eine Tombola mit von Geschäftsleuten aus der Region gespendeten Preisen sowie Mal- und Backangebote als Schlechtwetter-Variante im Haus hatte Stehr vorbereitet.

Nur vereinzelt schauten Besucher vorbei. In den vergangenen Jahren herrschte auf dem idyllisch gelegenen Gelände bei Tagen der offenen Tür meist Trubel, denn auch Ausflügler mit dem Rad machten Station. Das war diesmal aufgrund des kühlen und als unbeständig angekündigten Wetters nicht der Fall. Vor Ort war jedoch die Biologin und zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Gisela Oden. Sie begleitete bereits im vergangenen Jahr die Aktivitäten des umweltpädagogischen Entdeckercamps am Hörnweg mit drei Führungen zum Thema „Die Fledermaus und andere Phänomene der Nacht“.


Angebote für Gruppen von bis zu 30 Personen


Auch in diesem Jahr gibt sie ihr Wissen über Fledermäuse und Waldkauz weiter und freut sich mit Stehr auf interessierte Kinder, Jugendliche, Familien, Schulklassen und Jugendgruppen bis zu 30 Teilnehmern, die sich an den Camps mit Übernachtung in der Riesen-Pfadfinderjurte, den Tier- und Pflanzenexkursionen zwischen Knicks und Waldrand, Stockbrotbacken, Basteln mit Naturmaterial und Singen am Lagerfeuer beteiligen möchten.

Zu den Mitgestaltern der Naturentdeckerzeit am Hörnweg gehören auch Katja Erber vom Nabu Barmstedt und Katrin Hoyer vom BUND. Neben dem Thema „Fledermäuse – die Gaukler der Nacht“, zu dem feste Termine von Mai bis Oktober im Programm angegeben sind, können auch frei wählbare Termine zu den Themenbereichen „Bei Frau Holle unterm Holunderbusch“ (Mai bis Oktober), „Dem Waldkauz auf der Spur“ (Mai, Juni und Herbst) sowie „Duftpflanzen bei Nacht“ (Juni bis August) gebucht werden. „Zu den Entdeckertouren gehören neben der Wissensvermittlung auch immer Kreativangebote passend zu den Themen“, betont Stehr. So werden aus Holunderbuschblättern und Duftpflanzen Salben hergestellt und aus Teilen des Holunderbusches Ketten angefertigt.


>

Informationen und Anmeldung zu den umweltpädagogischen Entdeckercamps von Neon Kunstdialog unter www.neon-kunstdialog.de sowie unter Telefon (0  41  20) 13  92 und (01  51) 16  83  30  97.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen