zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 23:49 Uhr

Planung : Umstrittenes Bauen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch Abseits der Großprojekte in der Rosenstadt Uetersen (Bebauung des Krankenhausgrundstücks, Neubauvorhaben der „Pinnau“ am Alten Sportplatz) wird fleißig gebaut. Die Rosenstadt will weiter wachsen, wobei das „Verdichten“ an erster Stelle steht. Die Landesplanung selbst führt hier Regie. Durch die Förderung der Verdichtung sollen Ressourcen geschont und neue Flächenversiegelungen verhindert werden. Das Baugesetzbuch kennt neue Vorschriften, die dabei ein „beschleunigtes Verfahren“ vorsehen.

Derzeit (Stand gestern) leben 18408 Menschen in Uetersen. Doch schon bald könnten es deutlich mehr werden. Der Bauausschuss hat sich derzeit zum Beispiel mit zwei Bauvorhaben an der Tantausallee zu befassen, so mit einem (nicht unumstrittenen) Bauvorhaben an der Tantausallee 10 - 14. Einem Bauantrag nach 3§34 BauGB (das Bauen ohne Bebauungsplan) wurde seitens des Bauausschusses nicht zugestimmt. Man spricht dabei von dem Versagen des gemeindlichen Einvernehmens. Die Gemeinde hat die Hoheit über das Bauplanungsrecht. Zu prüfen war dabei, ob sich der Entwurf in die nähere Umgebung problemlos einfügt – negativ. So befasst sich das Gremium seit dem 29. Januar mit einer Satzung für das Gebiet.

Der Aufstellungsbeschluss wurde bereits gefasst, am 5. März steht der zweite Schritt auf der Tagesordnung, der so genannte Entwurfs- und Auslegungsbeschluss im vorhabenbezogenen Verfahren.

Die Investoren planen auf besagtem Grundstück zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils sechs bis acht Wohneinheiten. Die Gebäude sollen in zweigeschossiger Bauweise mit jeweils einem Staffelgeschoss errichtet, die Fassadengestaltung als helle Klinker- /Putzfassade in moderner, aufgeschlossener Architektur ausgeführt werden. Zusätzlich sind Stellplätze im nördlichen Teil des Gebietes vorgesehen.

Weil sich das Vorhaben nicht in die Umgebung einpasst, gibt es weiterhin Widerstand der Nachbarschaft, die argumentiert, dass das Wohnen durch das Neubauvorhaben beeinträchtigt wird.

Die Sitzung des Bauausschusses im Rathaus beginnt um 19 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 21:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert