Anglerjugend : Uetersener und Tornescher Anglerjugend fischt in der Ostsee

Auf der Langeland 1 hatte die Jugend des SAV Uetersen-Tornesch einen unvergesslichen Angeltag.
Foto:
Auf der Langeland 1 hatte die Jugend des SAV Uetersen-Tornesch einen unvergesslichen Angeltag.

SAV Uetersen-Tornesch: 20 Kinder und Jugendliche haben eine Ostsee-Kutterfahrt auf der Langeland 1 gewonnen.

shz.de von
08. Januar 2018, 13:00 Uhr

Tornesch | Ein Angel-Abenteuer auf der Ostsee war 20 Kindern und Jugendlichen des SAV Uetersen-Tornesch beschert, denn die Jugendgruppe hatte sich erfolgreich auf eine Ausschreibung des Meeresangel-Magazins „Kutter & Küste“ beworben – und gewonnen. Einen ganzen Tag lang wurden Heringe, Dorsche und Wittlinge gefangen, bei professioneller Begleitung, und die Hochsee-Angelausrüstung durften die Jungen und Mädchen auch behalten.

In der Frühjahrsausgabe der „Kutter & Küste“ wurde bundesweit eine aktive Jugendgruppe eines Angelvereins gesucht. Gemeinsam mit den Jugendlichen bastelten die Jugendwarte Tobias Behrens und Firas Halbouni eine Bewerbung. Darin schilderte der Sportangelverein, wie sich die Anglerjugend für Gewässerschutz einsetzt, selbst räuchert, Bleie gießt und besondere Angel-Events ausrichtet, vom Street-Fishing in Hamburg bis zum Raubfisch- oder Nachtangeln. „Es gibt aber eine Sache, die wir noch nicht gemacht haben: Heringsangeln! Wir wären bereit!“, heißt es im Schreiben an das Angelmagazin, und so viel Engagement überzeugte auch die Jury.

Frühstück an Bord

Und so starteten sechs Autos aus Tornesch Richtung Heikendorf an der Kieler Förde, denn dort wartete bereits der Kutter Langeland 1. Am Parkplatz gab es dann die erste Überraschung, denn jeder der 20 Jugendlichen bekam eine neue Angelrute, Angelrolle und das nötige Equipment zum Heringsangeln geschenkt. An Bord stärkten sich vor dem Auslaufen alle erst mal mit einem großen Frühstück, und Chefredakteur Rainer Korn begrüßte die Kids mit den Worten: „Das soll euer Tag werden!“

„Wir sind dann raus auf die Ostsee Richtung Strander Bucht“, berichtet Jugendwart Behrens. „Die Jungs von der K&K haben in der Zwischenzeit beim Aufbauen und Montieren der Ruten geholfen und viel gezeigt und erklärt, dann fingen wir an zu Angeln.“ Und schon nach den ersten Würfen kamen große Heringe an Bord. Auch einige schöne Dorsche und Wittlinge wurden gefangen. „Wir hatten super Wetter, Sonnenschein“, freut sich der Angler.

Doch bald wurde es windig, einige Böen fegten mit Windstärke Sieben über die See. „Bevor irgendeinen die Seekrankheit erwischt, sind wir in den geschützten Bereich der Kieler Förde gefahren“, berichtet der Jugendwart. Das allerdings tat dem Anglerglück keinen Abbruch, auch vor dem Marinehafen kamen noch viele Fische an Bord, darunter Heringe um 25 Zentimeter und Dorsche bis 80 Zentimeter. „Ausnahmslos alle haben Fisch gefangen“, so Behrens. Der 17-jährige Pascal Reith knackte mit seinem Fang von mehr als 100 Heringen allerdings alle Rekorde.

Räucheröfen und Bratheringe

Auf der Fahrt zum Hafen wurden dann die gefangenen Fische ausgenommen und saubergemacht. Auf der Rückfahrt wurden per Smartphones die besten Rezepte herausgesucht. Schon am nächsten Tag tauschten die Jugendlichen Bilder aus, von vollen Räucheröfen und Bratheringen.

„Das war für die Jugendlichen, aber auch für uns Jugendwarte und die Betreuer ein ganz besonderer Tag. Das wird von uns so schnell keiner vergessen“, so das Fazit von Jugendwart Behrens. Den Sponsoren ist er richtig dankbar: „Der Wert der Tour mit Material lag bei etwa 5000 Euro, das könnten wir uns nie leisten, das ist unser doppeltes Jahresbudget.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen