zur Navigation springen

Moderne Beleuchtung : Uetersener Stiftung stützt das Museum

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Museumsleiterin Dr. Ute Harms ist glücklich. Die Scheune in Langes Tannen wurde mit modernen LED-Strahlern ausgestattet. Die Scheinwerfer sind so teuer, dass Ute Harms für den Umtausch der Beleuchtung mehrere Jahre kalkuliert hatte. Zum einen entstand der Wunsch nach moderner Beleuchtung aus energetischen Gründen, zum anderen war er technischer Natur. Denn Leuchtmittel für die alten Strahler aus dem Eröffnungsjahr des Museums (1985) gibt es auf dem Markt kaum noch.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2015 | 19:26 Uhr

20000 Euro sollten LED-Strahler und Einbau kosten, war errechnet worden. Das große Glück der Museumsleiterin erschien in Gestalt einer Uetersener Stiftung, die die Kostenübernahme in voller Höhe zusagte. Insofern konnten die 42 benötigten Strahler zeitgleich erworben und installiert werden. Die weiteren Vorteile der LED-Beleuchtung: Es fallen extrem niedrige Betriebskosten an, LEDs haben eine hohe Lebensdauer (50000 Stunden gegen 2000 Stunden bei Halogen-Niedervolt), LEDs weisen eine hohe Energieeffizienz, eine geringe Wärmelast und keine UV-Strahlung auf. Was Exponaten nützt. Die warmweißen LEDs, die eingebaut wurden, garantieren zudem eine gute Farbwiedergabe. Das kann jetzt überprüfen, wer die aktuelle Ausstellung von Hinnerk Bodendieck „Aus List am Bild“ besucht.

Die Schau kann mittwochs, sonnabends und sonntags, jeweils in der Zeit von 14 bis 18 Uhr besucht werden. Das Geld der Stiftung floss zunächst auf das Konto des Fördervereins des Museums. Der Verein kann Spendenbescheinigungen ausstellen.

Insofern dankt die Museumsleiterin neben der Stiftung auch dem Verein herzlich für die Unterstützung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert