Anlaufstelle täglich besetzt : Uetersener Politiker starten parteiübergreifende Hilfsaktion zu Zeiten der Corona-Krise

Nicht nur für Einkaufswünsche können Uetersener die Nummer des Hilfstelefons wählen.

Nicht nur für Einkaufswünsche können Uetersener die Nummer des Hilfstelefons wählen.

In der Corona-Krise ziehen die Uetersener Politiker parteiübergreifend mit der Aktion „Uetersen hilft“ an einem Strang.

Avatar_shz von
28. März 2020, 16:00 Uhr

Uetersen | Ab sofort ist täglich in der Zeit von 8 bis 17 Uhr ein Hilfstelefon unter der Nummer (0 41 22) 84 37 783 besetzt. Auf der Homepage der Stadt wird zudem das Dokument „Uetersen hilft“ in mehreren Sprachen mit dieser und weiteren Telefonnummern von lokalen und bundesweiten Beratungs- und Hilfsangeboten zum Einsehen und Herunterladen bereitgestellt.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Liveticker und auf der Dossierseite shz.de/corona.

Ins Rollen gebracht haben die Aktion die CDU-Ratsfrau Anne Lamsbach und die SPD-Ratsfrau Anne-Christin Speichert.

Für uns war wichtig, über parteipolitische Grenzen hinweg den Uetersenern, die in der Corona-Krise Hilfe benötigen, eine unkomplizierte Nachbarschaftshilfe zu vermitteln und deutlich zu machen, dass niemand bei Problemen jedweder Art allein gelassen wird. Anne Lamsbach, Uetersener Ratsfrau (CDU)
 

Sie und SPD-Politikerin Speichert fanden in der Uetersener Gleichstellungsbeauftragten Eline Joosten eine kompetente Ansprechpartnerin beim Erstellen der Liste mit den Telefonnummern von lokalen und bundesweiten Beratungsstellen. Auch das lokale Bündnis für Familie wurde mit ins Boot geholt.

Offenes Ohr für alle Belange

Etwa zwölf Politiker aller Uetersener Parteien sowie Mitglieder des Jugendbeirats beteiligen sich an der Besetzung des Hilfstelefons. „Wir haben eine unkomplizierte Anlaufstelle, die in einer Hand liegt, geschaffen“, macht Anne-Christin Speichert deutlich.

Sie verweist darauf, dass am Hilfstelefon nicht nur Wünsche für Unterstützung beim Einkaufen, bei Botengängen oder Kinderbetreuung geäußert werden sollten. Auch wer einfach jemanden zum Zuhören braucht, weil er sich in der aktuellen Situation einsam und verunsichert fühlt oder in familiären Dingen Hilfe braucht, sollte die Nummer nutzen.

Ein Netzwerk von etwa 20 Ehrenamtlichen steht bereit, um konkret zu helfen. Auch eine Vernetzung mit der Facebook-Gruppe Nachbarschaftshilfe 25436 ist organisiert. Am Freitag, 27. März, haben Mitstreiter der Aktion Aushänge mit den Informationen zu „Uetersen hilft“ an trotz Corona-Krise frequentierten Orten in der Stadt wie Supermärkten, Apotheken, Drogeriemärkten, der Post und bei Ärzten verteilt.

Dokument im Netz und als Aushang zu finden

Lamsbach hofft auf Unterstützung zur weiteren Bekanntmachung von „Uetersen hilft“:

Wir würden es begrüßen, wenn weitere noch geöffnete Geschäfte die Datei von der Homepage der Stadt selbst ausdrucken und zur Information der Bürger aushängen. Anne Lamsbach
 

Auch auf der Facebookseite „Du bist ein echter Uetersener, wenn...“ wird das ist das Dokument zu finden sein.

Die Aushänge sind in Deutsch, Englisch und Niederländisch verfasst. Das Dokument wird noch zusätzlich in die Sprachen Farsi, Arabisch und Türkisch übersetzt.

Zu den Telefonnummern lokaler Beratungsstellen gehören unter anderem jene der Awo mit ihrer Erziehungs- und Schwangerenberatung, der ATS-Suchtberatung Tornesch-Uetersen, des SoVD Ortsvereins Uetersen, Hand in Hand Uetersen, des Diakonievereins Migration Uetersen, der Brücke Elmshorn, des Wendepunkts, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Uetersen, der Frauenberatung in Elmshorn und Pinneberg sowie der Polizei Uetersen.

Auch shz.de hat eine Solidaraktion zu Zeiten des Coronavirus gestartet: #SHhältzusammen: Gemeinsam für die Menschen und Geschäfte vor Ort

shz.de bietet die Möglichkeit, dass Nachbarschaftshilfen, Einzelhändler und Gastronomen ihren Service online anbieten.
sh:z

shz.de bietet die Möglichkeit, dass Nachbarschaftshilfen, Einzelhändler und Gastronomen ihren Service online anbieten.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Liveticker und auf der Dossierseite shz.de/corona.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen