zur Navigation springen

50 JahreTtaekwondo in Deutschland : Uetersener plant Taekwondo-Highlight

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

50 Jahre ist es inzwischen her, dass sich der koreanische Großmeister Kwon Jae Hwa mit einem Demonstrationsteam aufmachte, um das Taekwon-Do, eine in Korea entwickelte Kampfkunst, in der westlichen Welt, so auch in Deutschland, zu verbreiten.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2015 | 21:21 Uhr

Er gründete den deutschen Taekwon-Do-Verband und wurde dessen Cheftrainer sowie Beauftragter für Europa und den mittleren Osten. Nach der Gründung des zweiten Taekwondo-Weltverbandes WTF (World Taekwondo Federation) in Seoul und dem damit verbundenen Wandel der Philosophie von der „Kampfkunst“ zum „Wettkampfsport“, distanzierte sich Kwon davon: Dass andere mutwillig verletzt werden können, entsprach seiner Überzeugung nach nicht dem Geist des Taekwon-Do. Vornehmstes Ziel sei vielmehr das Streben nach Vervollkommnung von Idee, Form und Technik. Den geistigen Hintergrund des „Zen“ (eins zu werden mit allen Existenzen) zu vergessen und „sein“ Taekwon-Do als normale Sportart zu betrachten, sei falsch. Vor diesem Hintergrund verwendet Kwon bewusst die Schreibweise Taekwon-Do – womit das Do (der Weg) stärker betont wird als in der Schreibweise Taekwondo. Auch im Prisma-Gesundheitsstudio wird dieses traditionelle Taekwon-Do gelehrt. Leiter des Studios und des dortigen „Black Belt Centers“ ist Klaus Petzold (6. Dan). Petzold ist Mit-Initiator der Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Taekwondo in Deutschland“ am 24. Oktober in der Sporthalle Hamburg, Krochmannstraße 55 (Winterhude). Die Veranstaltung besteht aus einem Seminar (10 bis 16 Uhr) und einer Gala (18.30 Uhr). Anmeldungen für beide Teile ist unter den E-Mail-Adressen „s.hartmann@hhsf.de“ und „klaus.petzold@t-online.de“ möglich. Die Tickets für die Gala kosten sieben Euro, Erwachsene bezahlen zwölf Euro. Wer an dem Seminar mit Top-Referenten (Olympia-Dritte in London Helena Fromm, Olympia-Coach Georg Streif, DTU-Ehrenpräsident Heinz Gruber, Taekwon-Do- und Hapkido-Großmeister Wilfried Harloff, Taekwon-Do-Pionier Klaus Petzold, Extrem-Taekwon-Do-Sportler Gerd Göres und ITF-Botschafter Peter Sanders) teilnehmen möchte, bezahlt 19 Euro (Kind) und 29 Euro als Erwachsener.

Klaus Petzold weist darauf hin, dass jeder, der sich bis zum 24. September für das Seminar anmeldet, eine Gratiskarte für die Gala erhält. Petzold: „Es gab schon viele gute und spektakuläre Shows in Deutschland. Aber bisher noch keine, in der sich die gesamte Taekwondo-Familie trifft. Zusammen werden WTF, ITF und traditionelles Taekwon-Do nun die ganze Vielfalt und Faszination des Taekwondo zeigen.“ „www.50jahretkd.de“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert