zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 00:45 Uhr

Werbung und Handel : Uetersen zum Mitnehmen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Begriff „Merchandising“ beschreibt einerseits das Feld des Marketings des Einzelhandels und andererseits die Ware, ausgerüstet mit Werbung. Die Palette der zu erwerbenden Produkte reicht von Video-, Bild- und Tonträgern über Bücher, Schmuck und Sammelalben bis zu Sammelartikeln wie Figuren, Bausätzen, Modellen und Magnettäfelchen für den heimischen Kühlschrank. Auch Gebrauchsartikel wie Teller, Tassen, Schlüsselanhänger und Kleidungsstücke gehören zu den Merchandising-Produkten.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2014 | 21:04 Uhr

In Orten mit starkem Fremdenverkehr und mit Plätzen, die touristisch von Bedeutung sind, findet man diese Produkte zuhauf. Und sie werden gerne gekauft. Urlaubserinnerungen zum Mitnehmen! Das zieht. Dafür greift man schon gerne einmal tiefer ins Portemonnaie. Auch in Uetersen gibt es solche Erinnerungsstücke. So bei Lavorenz und im Rathaus. Mit Bob’s Teeregal in der Fußgängerzone könnte bald ein weiterer Shop mit Merchandising-Artikeln dazukommen.

Dass Merchandising Teil eines erfolgreichen Stadtmarketings sein kann, zeigt die Nachfrage nach solchen Artikeln. Immer wieder würden entsprechende Anfragen an das Fotohaus Lavorenz gerichtet, sagt Michael Schubert, Fotograf aus Moorrege. So nach Büchern über Uetersen.

1998 hatte er einen Bildband erstellt, mit dem er die Rosenstadt ins rechte Licht rücken konnte. Seit dieser Zeit habe sich das Bild der Stadt stark verändert. Außerdem sei der Bildband inzwischen so gut wie vergriffen.

Nun habe er erneut eine Anfrage von Lavorenz erhalten, verbunden mit der Bitte, einen neuen Bildband zu erstellen. Denn die Nachfrage sei ungebrochen. Diesem Begehren sei er gerne gefolgt und habe die Inhalte inzwischen auch fast abgeschlossen, so Schubert im UeNa-Gespräch. Den Verkaufsstart kündigte der Autor für die letzte Oktoberwoche an. 72 Seiten stark ist der neue Bildband, der im Buchhandel für 14,95 Euro zu erwerben sein wird. Wieder sind es durchweg Farbfotos, die im Buch Verwendung finden. Neben Uetersener Motiven findet der Betrachter Bilder aus Moorrege, Haseldorf und der weiteren Marschlandschaft.

Schwerpunkte bilden jedoch das Klosterareal, das Rosarium und natürlich das Museum Langes Tannen.

Das Buch setze sich nicht historisch mit der Stadt auseinander, sondern sei ein Spiegelbild der heutigen Zeit. „Die Gäste suchen lebendige Querschnitte aus der Stadt. Und die möchte ich ihnen mit meinem neuen Werk bieten“, sagt der Autor.“ Er habe nicht gedacht, ein zweites Buch zu schreiben. Der Druck kam aus dem Markt. Er habe somit lediglich auf diesen reagiert. Schubert ist der Stadt dankbar dafür, dass er das Uetersen-Logo verwenden durfte.

Der Autor ist verheiratet und hat drei Kinder. Bekannt ist er auch als Stadionsprecher am Holsteinring in Brokstedt. Schubert, von Beruf Kaufmann, gehört inzwischen zu den gefragtesten Stimmen der Bahnsportszene.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert