zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 01:26 Uhr

Fußball : Uetersen II 4:0 im Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die neue Saison in der Kreisliga 8 ist zwar erst zwei Spieltage alt, doch herrscht beim TV Haseldorf nach der deutlichen Niederlage im Derby beim TSV Uetersen II bereits echte Krisenstimmung. Das größte Problem verzeichnet TVH-Trainer Jörg Dalecki im personellen Bereich: Im Nachbarschaftsduell standen lediglich 14 Spieler zur Verfügung, wobei sich Daniel Pump unmittelbar vor der Partie verletzte und somit nicht auflaufen konnte.

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2012 | 17:07 Uhr

„Wir mussten aufgrund der Situation unsere Ansprüche vor dem Spiel enorm herunterschrauben“, so Dalecki, der auf eine verstärkte Defensive setzte und von Beginn an um Schadensbegrenzung bemüht war. Ganz anders die Uetersener Reserve: Das Team von Trainer Sandor Horvath präsentierte sich von Beginn an als spielbestimmend und konnte bereits früh einige gute Torchancen verbuchen. Haseldorf setzte dagegen auf zügige Konter, die ein ums andere Mal über Routinier Nils Roggenkamp liefen, der immer wieder versuchte, Wito Wegner gekonnt in Szene zu setzen. Mit André Huppertz hatte Uetersen allerdings einen starken Rückhalt im Tor, der sich bei den wenigen gefährlichen Angriffen der Gäste auszeichnen konnte.

Das 1:0 für die Hausherren resultierte aus einem strittigen Foulelfmeter, den Christian Sommer unhaltbar für Patrick Koschinski verwandelte (27.). Nach der Pause sorgte Uetersen dann endgültig für klare Verhältnisse im Rosenstadion. Mit seinem zweiten Treffer stellte Sommer in der 59. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Haseldorf war zwar weiterhin bemüht doch ohne echte Chance, der Partie noch eine Wende zu geben. Mehmet Deniz (71.) und TSV-Neuzugang Kim Stüben (82.) sorgten mit ihren Toren für den verdienten und deutlichen 4:0-Heimsieg. Am Ende sorgte die dünne Personaldecke beim TVH dafür, dass Dalecki sich in der 77. Minute selbst für Joris Lüchau einwechselte und die Schlussphase bestritt. Für Uetersen II bedeutete der zweite Sieg im zweiten Spiel einen nahezu perfekten Saisonstart. Bei Haseldorf gilt es hingegen, jetzt möglichst schnell wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten, um nicht bereits in der Anfangsphase der Saison ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert