Polizei sucht nach Zeugen : Überreste eines Rehs bei Heist entdeckt – Jagdwilderei vermutet

Keulen und Filetstücke waren fachgerecht abgetrennt und mitgenommen worden.

cut.jpg von
19. November 2019, 10:53 Uhr

Heist | Nachdem Passanten am vergangenen Sonnabend (16. November) in Heist (Kreis Pinneberg) die Überreste eines ausgenommenen Rehs entdeckten, sucht die Polizei nun nach Zeugen: Denn: Es besteht der Verdacht der Jagdwilderei, teilte Pressesprecher Steffen Büntjen am Dienstag mit.

Gegen 14 Uhr am Sonnabend waren ein Fell sowie Kadaverreste eines Rehs auf einer landwirtschaftlichen Fläche an der Straße Zum Haselauer Moor gefunden worden. Keulen und Filetstücke waren fachgerecht abgetrennt und befanden sich nicht mehr am Fundort. Über den örtlichen Jagdpächter konnte ermittelt werden, dass berechtigte Jäger mit dem Fund in keinem Zusammenhang stehen. Die Polizei geht somit dem Verdacht der Jagdwilderei nach.

Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksreviers Elmshorn haben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden unter der Telefonnummer (04121) 40920 entgegengenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert