zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:37 Uhr

Handball : Überraschungssieg für den TuS

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zu einem überraschenden ersten Saisonsieg sind die 2. Frauen des TuS Esingen mit 27:23 (12:11) beim TSV Ellerbek II gekommen.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2013 | 21:20 Uhr

„Das war völlig unerwartet“, berichtete Nicola Toillié. Der Grundstein für den Erfolg wurde damit gelegt, dass konzentriert gearbeitet wurde, wenig Fehler gemacht wurden und von fast allen Positionen aus Treffer erzielt werden konnten.

In Halbzeit eins wurde ein zwischenzeitlicher 4-Tore-Rückstand bis zur Pause in einen Vorsprung gedreht.

Nach dem Wechsel blieb Esingen dann immer knapp vorn, doch zum Ende konnte der Vorsprung dann ausgebaut werden. Das Herzstück beim Sieg war die Deckungsarbeit. Durch schnelles Umschalten konnte die zweite Welle von Ellerbek unterbunden werden, dazu zeichnete sich Torfrau Ann-Katrin Müller mit guten Paraden aus. Selbst die Maßnahme, Wiebke Ruckenbiel kurz zu decken, ging für Ellerbek nicht auf, sie kam trotzdem zum Torerfolg.

Mit 19:9 (11:3) haben die 1. Frauen des Moorreger SV bei der SG Altona II verloren. Moorrege startete gut, ging in Führung. In der Deckung machte man Druck auf die Angreiferinnen. Das konnte aber nicht lange gehalten werden. Im Angriff fehlten die Ideen, so dass die Schiedsrichter schnell auf Zeitspiel entschieden. Aus der Not geborene Würfe fanden nicht das Ziel und so baute man die Gastgeberinnen auf. Die SG konnte sich dadurch schnell absetzen und zur Halbzeit eine sichere 11:3-Führung herausspielen. Die zweite Halbzeit begann für den MSV gut in der Deckung. Sie arbeitete intensiv und konnte die SG zu Distanzwürfen zwingen, aber die Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Der letzte Pass war entweder zu schwach oder die Bälle wurden nicht richtig weiterverarbeitet, so dass man nicht wirklich zum Torabschluss kam. Möglichkeiten hatte Moorrege genug, den Spielstand weiter zu verkürzen. Die SG dagegen nutzte die wenigen Chancen und ließ nichts anbrennen.

Für Moorrege heißt es jetzt, den Kopf hoch zu nehmen und weiterzuarbeiten. So deutlich hätte man das Spiel bei der SG nicht wegschenken müssen.

Der Moorreger Trainer Buhse nach dem Spiel: „Ich bin natürlich ein wenig enttäuscht. Nicht über die Niederlage, sondern über die teilweise schlechte Einstellung meines Teams. Manchmal hatte ich während des Spiels das Gefühl, dass man sich von Beginn an mit einer Niederlage abgefunden hatte.“

Es spielten: Timmann (Tor), Kaplan (2 Tore), Hark (1), Karp, Grabke, Seidel, AK Beckmann (1), Buttler, Eggers (2), Schmahl (1), Schneider (1), Eiduzzis (2/1 Siebenmeter) und Lorenz. Die 1. Frauen des TSV Uetersen haben Sonntagabend gegen das Elmshorner Handball-Team mit 27:16 (12:10) verloren.

Das Spiel war in den ersten 15 Minuten noch ziemlich ausgeglichen, beide Teams konnten ihre Chancen nicht konsequent genug nutzen. Dann waren die Elmshorner Frauen im Abwehrbereich aggressiver und vor dem Tor erfolgreicher (6:9). Die Uetersenerinnen taten sich im Angriff sehr schwer, konnten trotzdem zur Halbzeit auf 10:12 verkürzen. Die zweite Halbzeit begann auch mit hochkarätigen Chancen für den TSV, die aber leichtfertig vergeben wurden und die Elmshornerinnen zu Tempogegenstößen einluden. Damit konnten sie sich auf 23:13 absetzen. Am Ende gewannen die Elmshornerinnen verdient. TSV-Trainer Ralf Gothe war enttäuscht von der Spielweise und vom Einsatz vieler seiner Spielerinnen. Es spielten: Bredow, C. Ahrens (Tor), Kümus (2 Tore), Sohns, Heinsohn (4), Löffler (1), Wegner (2), Meyer, Irrgang (4), Zeh (1), Meckermann (1), F. Ahrens (1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert