zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 00:25 Uhr

Fußball : Überraschung verpasst

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Topspiel in der 3. Runde des Holsten-Pokals zwischen den 2. Herren des TSV Uetersen (Aufsteiger in die Bezirksliga) und dem klassenhöheren FC Elmshorn II (Landesliga-Neuling) hielt, was es versprach. Am Mittwochabend lieferten sich die beiden Teams ein Duell auf hohem Niveau. Die bessere Spielanlage und mehr Ballbesitz hatten dabei die Gäste – allerdings fehlte ihnen lange die nötigen Zielstrebigkeit.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 17:12 Uhr

Ganz anders die Hausherren, die bereits nach neun Minuten in Führung gingen: Christian Kilb schoss den Ball aus 35 Metern in hohem Bogen über FCE-Keeper Björn Struckmann hinweg ins Netz; Liga-Leihgabe Struckmann zeigte dabei keine Reaktion, so dass hier von einem Torwart-Fehler gesprochen werden muss. Die Krückaustädter glichen allerdings zügig aus: Weil die TSV-Abwehr bei einem Steilpass schlief, konnte Philipp Pohlmann den flachen Ball zum 1:1 nutzen (17.).

Die Hausherren begegneten dem Favoriten aber weiter auf Augenhöhe. Vor allem Murat Özkan, der erst seit einer Woche wieder im Training ist, sowie Tobias Brandt und Jörg Dreier, die jeweils angeschlagen in die Partie gingen, muss hierfür ein großes Lob ausgesprochen werden. Und nach Kilbs Traumpass über die Gäste-Abwehr hinweg startete Tobias Brandt im richtigen Moment und schoss das 2:1 (38.).

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck. Vor allem Adrian Ghadimi Nouran entfachte auf seiner rechten Seite großen Wirbel. Glück hatten die Elmshorner, als ihr bereits mit „Gelb“ verwarnter Verteidiger Sebastian Meyer sich ein taktisches Foul an Özkan leistete. Schiedsrichter Rainer Sierk, der nicht seinen besten Tag erwischte, ließ hier die eigentlich fällige Gelb-Rote Karte stecken (57.). Dann machte die individuelle Klasse von Patrick Hiob den Unterschied aus: Der Spielmacher der FCE-Reserve überwand TSV-Torwart Alexej Schmidt von links aus spitzem Winkel mit einem Außenristschuss ins kurze Eck zum 2:2 (65.), Erik Angricks Grätsche kam zu spät.

Tobias Brandt hätte für die dritte Uetersener Führung sorgen können: Nach einem Konter ging sein Schuss von links am herausstürzenden Struckmann, aber auch hauchdünn am langen Pfosten vorbei (71.). Dann hatte Kilb zweimal Pech: Erst rutschte er um Zentimeter an Özkans Flanke aus dem rechten Halbfeld vorbei (74.), dann konnte er von Struckmanns „Abschlag-Geschenk“ nicht profitieren (75.).

So kippte die Partie in der Schlussphase zu Gunsten des Favoriten. Erneut Pohlmann gelang von rechts aus das 2:3 (76.). Nachdem Hiob einen 20-Meter-Freistoß an den rechten Außenpfosten gezirkelt hatte (85.), drückte Ghadimi den Ball von links zum entscheidenden 2:4 ins Netz (90.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert