zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 04:59 Uhr

USLw : Übergabe des Kommandos

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nun hatte er wirklich fertig. . .

shz.de von
erstellt am 28.Jul.2013 | 21:20 Uhr

Oberstleutnant Heino Truelsen, Kommandeur der I. Lehrgruppe USLw, war bereits vor zwei Wochen feierlich verabschiedet worden. Doch sein Nachfolger, Oberstleutnant Achim Kling, war damals dienstlich verhindert. So wurde die offizielle Übergabe des Kommandos jetzt, am Tag des Ausscheidens Truelsens aus der Truppe, vollzogen. USLw-Kommandeur Oberst Klaus-Christian Kuhle würdigte dabei noch einmal die Verdienste des Oberstleutnants. Er habe seine Lehrgruppe klar und bestimmt geführt. Aber auch mit Fürsorge, mit Hilfeleistung und mit väterlichem Verständnis für das ihm unterstellte Personal. Kuhle dankte Truelsen für das integrative Wirken bei der Zusammenführung der I. und II. Lehrgruppe, die eine logische Folge der vom Bundestag beschlossenen Reduktion von Dienstposten bei der Bundeswehr gewesen ist. Vieles dieser beschlossenen Neuausrichtung sei bereits abgearbeitet, jedoch bleibe für den Nachfolger noch genug Arbeit auch diesbezüglich übrig. Mit diesen Worten begrüßte Kuhle den neuen Kommandeur und überreichte diesem die Truppenfahne der I. Lehrgruppe, nachdem er Heino Truelsen vom Posten des Kommandeurs entbunden hatte. Truelsen seinerseits zeigte sich sehr bewegt. Der ausgebildete FlaRak-Offizier wurde von seiner früheren Einheit, der FlaRak-Staffel Patriot Husum, mit einem Startgerät überrascht.

Doch bekannte Truelsen auch, dass die schönste Verwendung für ihn die Zeit als Kommandeur bei der Lehrgruppe in Appen gewesen sei.

Seinen Soldaten dankte Truelsen für deren stete Loyalität. Truelsens Nachfolger, OTL Achim Kling, sagte, dass er sich auf die vom Oberst beschriebenen Herausforderungen freue, aber besonders auf eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Soldaten. Seinem Vorgänger dankte er für die Übergabe eines hervorragend aufgestellten Verbands.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert