Neujahrsempfang : Udo Tesch kündigt Rücktritt an

4289298_800x536_54c5239025436.jpg

Udo Tesch hat gestern seinen Rücktritt vom Amt des Heidgrabener Bürgermeisters angekündigt. Den Termin will der 82-Jährige noch mit den Gemeindevertretern abstimmen.

shz.de von
25. Januar 2015, 18:07 Uhr

„Durch meine Krankheit musste ich mehr, als ich es gern gesehen hätte, das Krankenhaus besuchen“, sagte er in seiner Ansprache zum Neujahrsempfang der Gemeinde. Er habe dadurch viel über seine Person nachgedacht. Sein Entschluss: Er wolle das Mandat vor dem Ende der Wahlperiode niederlegen, die bis 2018 dauert. „Viele würden es gern sehen, wenn ich das 50ste Jubiläum feiern würde“, sagte Tesch. Doch zum Feiern sei ihm nicht zumute. Er trat das Amt 1966 an und gilt als dienstältester Bürgermeister in Schleswig-Holstein.

In seiner Rede zeigte sich Tesch versiert und gut informiert wie eh und je. Der Höhepunkt der vergangenen zwölf Monate seien Bau und Einweihung des MarkTreffs gewesen. „Wir haben uns einen Dorfmittelpunkt geschaffen, der von den Bürgern angenommen wird“, sagte er und rief zum Eintritt in die Genossenschaft auf, die das Projekt finanziell fördert. Tesch blickte auf die Einweihung eines Kindergartenraums für Jungen und Mädchen unter drei Jahren zurück. Kosten: 480000 Euro. Die Erzieher betreuen 104 Kinder.

22 stehen auf der Warteliste.

101 Jungen und Mädchen besuchen die Grundschule:. Davon nehmen 60 an der Offenen Ganztagsschule teil. Die Einrichtung entlaste berufstätige Mütter. Die Trägerschaft sollte künftig von der Gemeinde auf einen Verein übertragen werden, empfahl Tesch.

Auch im Sport spielt die Kommune eine tragende Rolle. Sie unterhält die Anlagen zu 90 Prozent. Umgekehrt leitet die Jugendwartin des Heidgrabener Sportvereins, Katrin Neu, eine offene Jugendarbeit.

Die Bürokratie habe die Einweihung des Kunstrasenplatzes leider verzögert. Ob am Lerchenfeld und am Lindenweg Spielplätze angelegt werden, werde der Sportausschuss beraten. Einen Rechtsanspruch darauf hätten die Anwohner aber nicht.

80 Veranstaltungen stellten die Heidgrabener Vereine, Organisationen und Bürger im vergangenen Jahr auf die Beine. Tesch dankte ihnen. „Sie machen das Leben in Heidgraben schöner und gemütlicher“, sagte er.

2015 stehe die Sanierung der Grundschule und des Gemeindezentrums an. Zudem sei die Nachfrage nach Bau- und Gewerbegrundstücken groß. Tesch bat die Bürger um Anregungen. Es seien weitere Flächen nötig.

Den etwa 130 Gästen im Gemeindezentrum wünschte Tesch ein erfolgreiches Jahr. Der Applaus hielt lange an.

Die Gästeliste

Diese Gäste begrüßte Bürgermeister Udo Tesch: den SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Hölck, Georg Plettenberg, Stellvertreter des Amtsvorstehers und des Moorreger Bürgermeisters, Frank Wulff, den zweiten Leitenden Verwaltungsbeamten des Amts Moorrege, die Bürgermeister Roland Krügel (Tornesch), Jürgen Neumann (Heist), Hans-Barthold Schinckel (Klein Nordende), den ersten Uetersener Stadtrat Andreas Faust, Birgid Rohwer, stellvertretende Bürgermeisterin von Groß Nordende, Ingeborg Liebich, Leiterin der Heidgrabener Grundschule und die Band „Liekedeler“, die vier Lieder spielte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert