zur Navigation springen

Prinzenbar : „Twin Forks“ bringen frischen Wind

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn der Sänger und Gitarrist Chris Carrabba etwas in die Hand nimmt, dann richtig. Mit zwei unterschiedlichen Bands konnte der Musiker schon große Erfolge feiern und das in verschiedenartigen Musikrichtungen. Mit der Formation „Further Seems Forever“ waren vor allem laute Gitarren angesagt, denn stilistisch bewegte sich die Band im sogenannten Emocore.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 20:56 Uhr

Danach kam ein Umschwung und die elektrischen Gitarren wurden zum Teil gegen akustische ausgetauscht: „Dashboard Confessional“ feierten mit der Single „Stolen“ auch in der Bundesrepublik einen Charterfolg. Gemeinsam mit der deutschen Band „Juli“ veröffentlichte die Band im Jahre 2007 den Song, der auf Anhieb Platz 15 der Charts erreichte. Nun steht das dritte Projekt im Raum und schon nach kurzem Hören wird klar, dass sich die „Twin Forks“ von allem abgrenzen, was von Chris Carrabba bislang zu hören war. Die Band definiert sich klar durch die Genres Folk und Americana. Im Januar des vergangenen Jahres feierte die noch recht junge Formation ihr Debüt und begeisterte auf Anhieb ein breites Publikum. Die erste selbstbetitelte EP avancierte zum Geheimtipp. Ein komplettes Studioalbum von der Band erscheint noch in diesem Monat.

Das Hin- und Her zwischen Mandoline und Gitarre, was ein elementaren Stilmittel der von den „Twin Forks“ darstellt, trifft den Zeitgeist auf den Punkt. Die Songs bilden einen erfrischenden Gegenpol zu elektronischer Musik, die in der Popmusik der Gegenwart fast schon eine Monopolstellung inne hat. Des Weiteren verrät Sänger Chris Carrabba: „Ich möchte genau das machen, was die Zuschauer dazu bringt, mit ihren Füßen zu stampfen und aus tiefster Seele zu singen.“ Diesem Anspruch werden die „Twin Forks“ allemal gerecht, denn bei ihren Live-Shows bleibt einem kaum etwas anderes übrig, als lauthals mitsingen zu wollen. Das charismatische Auftreten des Frontmanns trägt hierzu maßgeblich bei.

Am Dienstag, den 8. April, gibt es in der Hamburger Prinzenbar ein Live-Konzert von den „Twin Forks“ aus den Vereinigten Staaten. Für 21 Euro kann man bei der außergewöhnlichen Show dabei sein. Einlass in die Location ist ab 19 Uhr und ab 20 Uhr.

Weitere Informationen unter: www.twinforksmusic.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert