zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 05:37 Uhr

Fußball : TVH II schlägt HMTV

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Für eine faustdicke Überraschung sorgten am ersten Spieltag der Kreisklasse 4 die 2. Herren des TV Haseldorf mit einem 3:1-Sieg gegen die 1. Herren des Hetlinger MTV. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Derby und HMTV-Trainer Vlado Bogner gab zu: „Ich hatte gedacht, dass wir gewinnen!“ Im Schlosspark-Stadion verschliefen die Hetlinger aber die Anfangsphase komplett: „Da haben wir den Gegner total unterschätzt und versucht, Fußball zu spielen, ohne Zweikämpfe führen zu müssen“, so Bogner.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2012 | 19:34 Uhr

Die TVH-Reserve zeigte dagegen von Beginn an großen Kampfgeist, machte die Räume klug eng und ging bereits nach drei Minuten in Führung. Ein langer Einwurf flog über sechs Akteure hinweg in den HMTV-Strafraum, wo Torwart Marco Panacek auf der Linie klebte; der Ball prallte einmal auf und Lars Alexander Rose schoss ihn zum 1:0 ein. Erst, als erneut Rose auf 2:0 erhöht hatte (14.), spielten die Hetlinger den Fußball, den ihr Coach sehen will: „Wir hatten dann einige schöne Aktionen nach vorne und auch Torchancen“, so Bogner. Jonas Hübner produzierte nach einer schönen Flanke von Bastian Begung nur eine „Rückgabe“ zu TVH-Torwart Patrick Koschinski, aber José Navarro gelang nach schönen Doppelpass mit Hübner das 2:1 (25.).

„Leider pfiff der Schiedsrichter danach immer wieder gegen uns“, ärgerte sich Bogner über Thomas Hübner (FC Elmshorn), der den Gästen keinen Elfmeter gab, als Martin Ostmeier nach einem Duell mit Patrick Koschinski zu Boden ging. Kurz vor der Pause waren die Hetlinger am Drücker, doch dann konterten die Haseldorfer: Jan Henrik Sötebehr nahm Hetlingens Tim Kasten im Laufduell auf zehn Metern gefühlte sieben Meter ab und flankte in die Mitte. Die Hereingabe war eigentlich harmlos – aber weil sich Jonas Thomsen verschätzte, konnte Florian Bröcker zum 3:1 einschieben. Bogner: „Ich wollte Kasten, der komplett neben sich stand, eigentlich schon kurz zuvor auswechseln – und mache mir nun große Vorwürfe, dass ich es nicht getan habe ...“ In der Halbzeit nahm Bogner dann neben Kasten auch Marcus Plath heraus.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor – doch die Gäste vergaben selbst beste Chancen. Nach einer Navarro-Flanke jagte Begung den Ball aus drei Metern über die Latte und als ein Schuss von Oliver Lammert parallel zur Torlinie entlang kullerte, bekam ihn Justin Sötebehr nicht ins Netz. „Das war Unkonzentriertheit“, so Bogner, der nach einem weiteren verweigerten Strafstoß sowie einem Wortgefecht mit Hübner aus dem Innenraum verwiesen wurde (86.). Am Ende lobte Bogner den Gegner: „Haseldorf war konditionell stark und gut vorbereitet!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert