zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:49 Uhr

Fußball : TVH erleidet Rückschlag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Seitdem Ralf Huckfeldt und Reiner Wegner bei den 1. Herren des TV Haseldorf als Trainerduo fungieren, waren von Spiel zu Spiel immer mehr Fortschritte erkennbar, die am 14. September in einem überraschenden 1:1-Remis gegen den Titelanwärter SC Pinneberg gipfelten.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 18:30 Uhr

Eine Woche später kassierten die Haseldorfer aber am Sonntagmittag eine 2:3-Heimpleite gegen die SV Lieth II und Huckfeldt wusste: „Das war nicht nur vom Ergebnis, sondern vor allem von unserer Leistung her ein herber Rückschlag!“

Im zweiten Heimspiel hintereinander begannen die Haseldorfer gut und hatten zwei Chancen zur frühen Führung. Zunächst traf Daniel Pump freistehend vor dem Tor die falsche Entscheidung: Anstatt Lars Schönhoff zu umspielen, schoss er den SVL-Keeper an. Dann verlängerte Pump einen Freistoß gut per Kopf, der Lupfer von Malte Dombeck geriet aber etwas zu kurz. „Leider mussten wir Pump dann verletzt auswechseln, was einige Positionswechsel bedeutete und für ein großes Durcheinander sorgte“, so Huckfeldt, der zugab: „Nach 20 guten Anfangsminuten sind wir immer schlechter geworden!“

TVH-Torwart Florian Schuldt verhinderte zweimal gut einen Rückstand, doch in der 36. Minute gingen die Gäste in Führung: Mit aller Entschlossenheit versenkte Gerrit Deumert eine Rechtsflanke von Marco Bergmann. Joschua Heinsohn, der in dieser Szene in der Mitte schlecht verteidigte, verletzte sich dabei, humpelte nach einer Behandlung aber zurück auf den Platz.

Nach 70 Minuten drehten die Haseldorfer die Partie mit einem Doppelschlag zunächst zu ihren Gunsten. Dabei zeichnete sich Dombeck, der einst für die TVH-Jugend kickte und nun nach anderthalbjähriger Fußballpause reaktiviert wurde, als Doppeltorschütze aus: Zunächst traf er freistehend zum 1:1 (70.); eine Minute später kam Martin Krohn gegen Schönhoff noch einen Schritt zu spät, den Abpraller schob Dombeck aber ins leere Tor. „Diese Treffer haben sich keinesfalls angedeutet, sondern sind aus heiterem Himmel gefallen“, sagte Huckfeldt.

Allerdings ließen sich die Schlosspark-Kicker noch die Butter vom Brot nehmen, denn die Klein Nordender kamen in der Schlussphase ihrerseits zu einem Doppelschlag, als Pascal Ilchen (80.) und Marvin Böttcher (84.) zum 2:3-Endstand trafen. „Es ist bitter, dass wir nicht dazu in der Lage waren, unsere knappe Führung über die Zeit zu retten“, haderte Huckfeldt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert