zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 08:56 Uhr

Tischtennis : TuS-Talente überzeugen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei den Bezirksranglisten der Schülerinnen und Schüler der Altersklassen B und C trumpfte der Tischtennis-Nachwuchs des TuS Esingen ganz groß auf. So konnten die Schwestern Greta und Marie Jänisch jeweils die Konkurrenz ihrer Altersklasse gewinnen. Den Erfolg der TuS-Talente rundete Jannik Billigmann mit seinem dritten Platz in der Konkurrenz der B-Schüler ab.

Die Bezirksranglisten der B-Schülerinnen und der B-Schüler wurden in Friedrichsgabe ausgetragen. Vier Schülerinnen und ein Schüler des TuS Esingen hatten sich für das Ranglisten-Turnier im Norderstedter Ortsteil qualifiziert. Bei den Schülerinnen triumphierte Greta Jänisch, die alle ihre Spiele gewann. „In der Hauptrunde gab Greta Jänisch dabei nur drei Sätze ab, zwei davon gegen Anna Schüler vom SV Friedrichsgabe“, berichtete Robert Geisler, Jugendwart und Pressewart der Tischtennis-Abteilung des TuS Esingen. Schüler belegte am Ende den zweiten Platz; Dritte wurde Sophie Mohr, die ebenfalls für den gastgebenden SV Friedrichsgabe startete. Die anderen Teilnehmerinnen des TuS Esingen belegten die Plätze sechs (Marie Jänisch), neun (Nina Wilke) und zehn (Zenia Elze). Bei den B-Schülern wurde Jannik Billigmann Dritter. Gegen den Gewinner Adrian Rieper vom TuS Krempe und Daniel Schwarzer vom Moorreger SV musste sich der Esinger jeweils geschlagen geben.

Einen Tag später wurden in Heist die Ranglisten der C-Schülerinnen und der C-Schüler ausgespielt. Hier zeigte sich die Esingerin Marie Jänisch in Höchstform: Ohne einen einzigen Satz abzugeben, gewann sie die Konkurrenz. Dabei bezwang Marie Jänisch auch Anna Schüler (Friedrichsgabe), gegen die sie noch am Vortag in der Konkurrenz der B-Schülerinnen verloren hatte, klar in drei Sätzen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert