zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 14:19 Uhr

Handball : TuS II triumphiert im Topspiel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Erster gegen Zweiter“ hieß es am Sonnabend, als die 2. Männer des TuS Esingen den Niendorfer TSV zum Landesliga-Topspiel empfingen. Gut hundert Zuschauer kamen in die Neuen KGST-Halle, wo ihnen eine packende Partie geboten wurde. Die Gäste versuchten sofort, mit ihrem wurfgewaltigen Rückraum Druck auf die Esinger Deckung aufzubauen, aber TuS-Torwart Nils Wünsch war von Beginn an hellwach.

„Absetzen konnte sich in den ersten 25 Minuten aber kein Team“, berichtete TuS-Betreuer Hans-Günter Voß. Bei Esinger Unterzahl gelang Thies Jensen das 6:5 (17.), danach trafen die Gäste dreimal in Folge (6:8). Meikel Schacht und Jensen egalisierten zum 10:10, aber dann kassierten die Hausherren in Überzahl zwei Gegentore und mit dem Pausenpfiff auch noch das 10:13.

Nach dem Seitenwechsel hütete der A-Jugendliche Niklas Beckemeyer das TuS-Tor und die Niendorfer benötigten einige Zeit, um sich auf ihn einzustellen. Als Sören Wöbcke mit einem NTSV-Spieler aneinander geriet und beide Akteure eine Zeitstrafe kassierten, kamen die Esinger mit dem zusätzlichen Platz auf dem Feld besser zurecht. Ahlert egalisierte nach einer schönen Ballstafette zum 15:15.

Die Gäste gingen noch einmal in Führung. Das 17:17, als ein Machay-Wurf vom linken Innenpfosten ins Netz sprang (42.), setzte beim TuS frische Kräfte frei. Als Beckemeyer einen Strafwurf vom bis dahin sehr treffsicheren Damir Bakovic parierte, gelang Jensen und Tobias Haan auf der Gegenseite das 25:23. Das folgende NTSV-Tor beantwortete Wöbcke vom Kreis mit dem 26:24. In der Schlussphase kämpften beide Teams verbissen um jeden Ball: Durch Bakovics 26:25 blieb es eng, aber nach Ahlerts 27:25 war der Jubel bei Esingen II grenzenlos.

Das Team von TuS-Trainer Dennis Nickel hat bei nur drei noch ausstehenden Partien nun drei Zähler Vorsprung auf die Niendorfer. Im bei Punktgleichheit entscheidenden direkten Vergleich hat nach dem 26:24 im Hinspiel wegen eines Auswärtstreffers mehr der NTSV knapp die Nase vorne.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 19:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert