zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 05:41 Uhr

Handball : TuS II in Runde 2

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach den 1. Herren haben auch die 2. Männer des TuS Esingen die 2. Runde des HHV-Pokals erreicht. Am Donnerstagabend gewann die TuS-Zweite das Erstrunden-Duell gegen ihren Landesliga-Rivalen Rellinger TV mit 35:24.

Der am Ende klare Sieg kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Tornescher sich zunächst schwer taten: „Momentan kommen wir immer nur schwer ins Spiel“, gab TuS-Trainer Dennis Nickel zu. Nachdem Tobias Lißners erster Wurf vom rechten Innenpfosten ins linke Seiten-Aus stand, bedeutete der zweite Rellinger Versuch das 0:1. Anschließend scheiterte Tobias Lißner auch noch mit einem Siebenmeter an RTV-Keeper Stefan Partmann. Es folgte das 0:2, dass die Esinger dann zwar zügig zum 2:2 ausglichen – doch die erste Führung der Heim-Sieben gab es erst in der 13. Minute, als Tobias Lißner von links zum 7:6 traf. Der Sieg-Garant der Esinger war allerdings Tom Schmitt: Der diesjährige Neuzugang erzielte in der ersten Halbzeit mit sieben Treffern fast die Hälfte der TuS-Tore vor der Pause. Ist Schmitt in dieser Form nicht ein Mann für die 1. Esinger Herren? „Unser Hamburg-Liga-Team ist auf Schmitts Position im linken Rückraum stark besetzt – aber ihm gehört sicher die Zukunft“, lobte Nickel seinen treffsichersten Schützling.

Nach einer guten Parade von TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn sorgte Schmitt beim 9:7 für die erste Zwei-Tore-Führung (16.), die sein Team bis auf 13:9 (21.) ausbaute. Durch einige unkonzentrierte Abschlüsse der Esinger kamen die Gäste wieder auf 13:11 heran (27.), die Seiten wurden nach Patrick Hoppes Treffer in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit beim Stand von 15:12 gewechselt. In der Pause wurde es in der TuS-Kabine dann etwas lauter: „Ich habe meine Spieler ordentlich zusammengestaucht“, tat Nickel seine Unzufriedenheit offen kund.

Dies zeigte Wirkung: Im zweiten Durchgang zogen die Esinger innerhalb von sieben Minuten auf 21:13 davon. Schmitt stellte die Rellinger dabei vor unlösbare Probleme, denn wenn er zum Torwurf hochstieg, sprang er schlicht und ergreifend zu hoch für die RTV-Deckung. Auf der Gegenseite arbeiteten die Tornescher nun auch in der Abwehr viel besser und konnten einige Pässe abfangen sowie Wurfversuche abblocken. In der 47. Minute lagen die Esinger beim 27:17 erstmals mit zehn Toren in Führung und überstanden anschließend auch zwei Unterzahl-Situationen ohne großen Schaden. Erneut war es Hoppe, der mit seinem 35:24 den Schlusspunkt setzte.

Für die Zweitrunden-Auslosung wünscht sich Nickel nun „ein Heimspiel gegen einen starken Landesligisten“.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 17:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert