zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 06:02 Uhr

Handball : TuS II dem Titel ganz nah

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Er war schwer, der vermutlich vorletzte Schritt in Richtung Titelgewinn ‒ aber die 2. Männer des TuS Esingen haben ihn bewältigt. Nach dem 23:19-Sieg bei der Halstenbeker TS vom vergangenen Sonnabend benötigen die Tornescher aus ihren letzten beiden Partien noch zwei Punkte, um sicher Staffelmeister zu werden. „Wir wollen den Titelgewinn am Sonnabend, 21. März perfekt machen“, fiebert TuS-Trainer Dennis Nickel dem letzten Saison-Heimspiel, in dem es ab 15.30 Uhr gegen HT Norderstedt III geht, entgegen.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2015 | 21:14 Uhr

Dass die Esinger in der Bickbargen-Halle auf harte Gegenwehr stoßen würde, hatte Nickel genauso erwartet: „Die Turnerschaft kämpft schließlich um den Klassenerhalt“, erklärte Nickel, dessen Team zwar nach fünf Minuten mit 4:1 führte ‒ doch dann trafen die Hausherren fünfmal in Folge (5:4/10.). Bis zum 9:8-Pausenstand lagen die Esinger durchgehend mit ein bis zwei Toren zurück und hatten es alleine der Treffsicherheit von Tobias Haan (er erzielte sechs der acht TuS-Tore in der ersten Halbzeit) zu verdanken, dass sie im Spiel blieben. In der Pause nahm Nickel einen Wechsel im Tor vor: Für Yannick Hellmich, der sich bis dahin aushilfsweise zwischen die Pfosten gestellt hatte (als „gelernter“ Torwart agiert er seit drei Jahren lieber im Feld), hütete fortan Jan-Michael Bruhn das Gäste-Gehäuse. „Im ersten Spiel nach seiner Verletzungspause hat er sehr gut gehalten“, lobte Nickel, der in den letzten 20 Minuten Hellmich im Feld brachte. „Dort hat er die Akzente gesetzt, die zum Sieg geführt haben“, hob Nickel die Bedeutung des Feldspielers Hellmich hervor.

Nachdem sich die Esinger zum 14:14-Ausgleich gekämpft hatten (44.), brachte Hellmich die Gäste mit einem im Nachwurf verwandelten Siebenmeter zum 14:15 auf die Siegerstraße. Dann schloss Hellmich einen Gegenstoß eiskalt zum 14:16 ab und das 14:20 (54.) kam einer Vorentscheidung gleich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert