zur Navigation springen

Handball : TuS-Frauen freuen sich auf die Oberliga

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Vorfreude wächst und am morgigen Sonnabend, 6. September ist es endlich soweit: Dann starten die 1. Frauen des TuS Esingen in die neue Saison 2014/2015 – und zwar in der Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein. Als Hamburgs Meister stiegen die Tornescherinnen im April 2014 in Deutschlands vierthöchste Spielklasse auf. „Dort ist der Klassenerhalt unser Ziel“, sagte TuS-Trainer Jan-Henning Himborn, dessen Team in der Saison 2011/2012 noch zwei Etagen tiefer in der Landesliga spielte. Um den Verbleib in der Oberliga zu sichern, müssen die Esingerinnen am Saisonende im Mai 2015 mindestens Elfter werden und drei andere Teams hinter sich lassen.

Himborn denkt hierbei in erster Linie an die drei diesjährigen Mitaufsteiger, nämlich an die SG Todesfelde/ Leezen und die SG Oeversee/ Jarplund-Wedding, die aus der Schleswig-Holstein-Liga in die Oberliga aufstiegen, sowie den FC St. Pauli. Die Kiez-Handballerinnen stiegen als Hamburg-Liga-Dritter nur auf, weil die SG Hamburg-Nord, die Vizemeister hinter Esingen wurde, ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnahm. „Es muss unser Anspruch sein, auch in der neuen Saison vor St. Pauli zu stehen“, betonte Himborn.

Ihre „Mission Klassenerhalt“ gehen die TuS-Frauen mit vier Zugängen an. Von der eigenen B-Jugend, für die sie zuletzt bereits in der weiblichen B-Jugend-Oberliga spielte, wurde Nane Hauschildt in den Frauen-Kader hochgezogen. Vom benachbarten MTV Herzhorn (Schleswig-Holstein-Liga) kam Kübra Yüksel, die in Elmshorn lebt. Weitere Anfahrten zu den Trainingseinheiten und den 13 Heimspielen nehmen Katharina Backenberg und Jana Schwechheimer auf sich, die in Norderstedt wohnen und in der Jugend der JSG Alstertal/Norderstedt einst vom neuen Esinger Männer-Coach Markus Risch trainiert wurden. Am morgigen Sonnabend, 6. September gastieren die Esingerinnen zum Saisonstart bei der Lauenburger SV (Anwurf: 17 Uhr im Sportzentrum Hasenberg), dem amtierenden Oberliga-Vizemeister. Fehlen werden dabei Julia Berge, die wegen ihrer Schwangerschaft eine Handball-Pause einlegt, sowie Svea Brandt, Angelika Koziol und Jaqueline Senf, die Spielpraxis bei den 2. Frauen (Bezirksliga) sammeln sollen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2014 | 18:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert