zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 12:57 Uhr

Volleyball : TuS-Bilanz mit Licht und Schatten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Leicht gestiegen sind im vergangenen Jahr die Mitgliederzahlen der Volleyballsparte des TuS Esingen. Von insgesamt neun Teams im Bereich Damen, Herren und Mixed nahmen fünf Mannschaften in der Saison 2015/ 2016, die im Volleyball am letzten Februar-Wochenende endete, am aktiven Spielbetrieb teil. Die „Weibliche Jugend 1“ überzeugte mit einer souveränen Leistung und belegte in der Jugendliga 2 einen hervorragenden dritten Platz. „In der kommenden Saison wird altersbedingt eine Meldung in der Kreisliga als neue 2. Damen erfolgen“, berichtete der Esinger Volleyball-Abteilungsleiter Jörn Förthmann.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2016 | 21:18 Uhr

Dank des großen Engagements von Katrin Koschel in der Jugendförderung hat sich die Anfängergruppe, das Team „Weibliche Jugend 2“, stetig vergrößert und umfasst inzwischen zwölf motivierte Spielerinnen. Zudem ist der Aufbau einer männlichen Jugend in Planung, für dessen Betreuung mit Hochdruck nach einem Übungsleiter gesucht wird. Für die 1. Herren verlief die Saison wenig erfolgreich. Mit nur fünf Siegen war der sofortige Wiederabstieg aus der Landesliga nicht zu verhindern. Zukünftig müssen sie zudem auf die qualifizierte Trainerin Mirona Quandt verzichten, die aus beruflichen Gründen ihr Traineramt niedergelegt hat. „Die Suche nach einem potentiellen Nachfolger läuft“, versicherte Förthmann. Die 2. Herren schlossen die Bezirksliga mit 19 Punkten auf dem siebten Platz ab, was knapp zum Klassenerhalt reichte; der Vorletzte Blau-Weiß 96 Schenefeld wies am Ende zwei Zähler weniger auf. Ebenfalls Siebter wurden die 3. Herren in der Bezirksklasse, nachdem sie ihre Leistungen gegenüber dem Vorjahr deutlich steigerten. „Personalbedingt kann diese Mannschaft in der kommenden Saison, sofern keine neuen Spieler das Team verstärken, aber nicht mehr am Punktspielbetrieb teilnehmen“, schlug Förthmann Alarm. Der Trainingsbetrieb wird auch in der Sommerpause einmal wöchentlich aufrecht erhalten, sodass interessierte Spieler jederzeit herzlich willkommen sind.

Eine nervenaufreibende Saison durchliefen die 16 Spielerinnen der 1. Damen, die im Januar von den UeNa-Lesern zur „UeNa-Mannschaft des Jahres 2015“ gewählt wurden. Die Landesliga konnte nach einer durchwachsenen Hinrunde dank des großen Einsatzes von Förthmann, der ebenfalls von der UeNa-Leserschaft als „UeNa-Trainer des Jahres“ ausgezeichnet wurde, gehalten werden. „Ein großer Dank gilt Anja Schwarzer, die durch Teambildungsaktivitäten zum Erfolg beigetragen hat“, betonte Förthmann.

Im Hobby-Bereich sind die Esinger mit zwei Mixed-Teams und einer Senioren-Damen-Mannschaft vertreten. Keines dieser drei Teams nahm dabei am aktiven Spielbetrieb teil. Um die durch den Zuwachs von Flüchtlingen erforderliche intensive Vermittlung der Volleyball-Grundtechniken, ohne Behinderung des regulären Trainingsbetriebes, leisten zu können, hat Bernhard Stade ein vorübergehendes Anfängertraining mit abwechselnden Übungsleitern ins Leben gerufen. „Und neue Spieler/ innen sind bei uns immer herzlich willkommen“, betonte Förthmann abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert