zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 16:11 Uhr

Handball : TuS-B-Jugend schafft Qualifikation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Tolles Abschiedsgeschenk für Trainer Till Krügel. Nachdem der erste Auftritt in der Qualifikationsrunde zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein von der männlichen B-Jugend des TuS Esingen erfolgreich war, konnte jetzt am Sonnabend in heimischer Halle der Deckel draufgelegt werden.

shz.de von
erstellt am 11.Jun.2012 | 21:10 Uhr

Zur neuen Saison gibt es Oberligahandball mit Louis Fritsch, Jorrit Sommer (Tor), Benedikt Vollbehr, Josha Rockel, Hannes Haas, Jan Rabe, Hendrik Willenbrock, Jakob Feber, Leonard Dombrowski und Christoph Heinzel.

Allerdings dann ohne Krügel, der nach zwei Jahren C-Jugend und ein Jahr B-Jugend die Mannschaft abgibt, um sich voll der Aufgabe in der 2. Bundesliga mit Henstedt/Ulzburg zu widmen.

Die erste Begegnung in der Halle der KGST (neu) zwischen Alstertal und Hamburg-Nord verlief äußerst spannend, fünf Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Hamburg-Nord den 23:22-Siegtreffer.

Das zweite Spiel zwischen Esingen und Alstertal dominierte die Heimsieben. Nach dem 16:10 vor einer Woche, gab es einen deutlichen 32:20-Erfolg für den TuS. Damit waren die beiden Plätze für die Oberliga vergeben. Die dritte Begegnung hätte man sich „schenken“ können. Die Verantwortlichen von Hamburg-Nord wollten ihren Jungs aber Spielpraxis vermitteln. So wurde gespielt und Esingen gewann dieses Spiel. Vorerst hat die männliche A-Jugend die Qualifikation für die Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein verpasst. Es gibt aber am 17. Juni noch eine zweite Chance.

Jan-Henning Himborn, der die Mannschaft als Interimstrainer betreut hat, war von der Einstellung der Esinger Mannschaft enttäuscht.

Natürlich war das TuS-Team nicht eingespielt, aber die anderen Mannschaften hatten eben mehr Biss. Besonders enttäuschend war das Spiel gegen den AMTV. Es war nach der Auftaktniederlage schon ein Endspiel für den TuS. Doch nach der 2-Tore-Führung zur Pause schaffte man gerade noch vier Tore im zweiten Abschnitt und damit war der Drops gelutscht. Im bedeutungslosen letzten Spiel gegen den Norderstedter SV gelangen einige gute Aktionen, doch die Niederlage konnte vom TuS nicht abgewendet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert