Handball : TuS-A-Jugend bangt um Bundesliga-Ticket

4104953_800x667_53a72fb00586e.jpg

Am vergangenen Wochenende trat die 1. männliche A-Jugend des TuS Esingen im Kampf um den erstmaligen Sprung in die A-Junioren-Bundesliga zu einem bundesweiten Qualifikationsturnier im hessischen Baunatal an. In der dortigen Rundsporthalle mussten die Tornescher am Sonnabend gleich drei Spiele, die jeweils über 40 Minuten gingen, innerhalb von nur acht Stunden absolvieren. Zum Auftakt schlugen die TuS-Talente den HSC Schmiden-Öffingen (Baden-Württemberg) knapp mit 19:18 (10:8). Das Schicksal, als Letzter ihrer Vierer-Gruppe vorzeitig zu scheitern, war damit schon so gut wie sicher abgewendet.

shz.de von
22. Juni 2014, 21:30 Uhr

Im zweiten Spiel ging es mit leichter Verspätung gegen die SG Solingen BHC. Das Nachwuchs-Team des Bundesligisten Bergischer HC hatte Anwurf. Nach einem offenen Schlagabtausch lag Esingen zu Beginn stets knapp zurück. 2:3 (5.), 4:5 (10.) und 6:7 (12.) lauteten zunächst die Spielstände aus TuS-Sicht. Die Solinger steigerten sich nach ihrer Auszeit; nach einem 6:10 (16.) war Esingen zur Pause mit 7:11 im Hintertreffen. Im zweiten Durchgang kämpften sich die Tornescher über ein 11:14 und 14:15 zum 15:15-Ausgleich und Hannes Haas sorgte sogar für eine 17:16-Führung. 58 Sekunden vor Ultimo kassierten die TuS-Talente aber den 17:17-Ausgleich, waren in Unterzahl und nahmen ihre Auszeit. Der folgende Angriffszug misslang, die Solinger trafen im Gegenzug und die Esinger hatten mit 17:18 höchst unglücklich ihre erste Turnier-Niederlage kassiert.

Dadurch war klar, dass die Esinger nicht mehr als Gruppen-Sieger die vorzeitige Qualifikation schaffen konnten, sondern am Sonntag erneut gefordert werden würden. Im letzten Sonnabend-Spiel ging es gegen den TSV Anderten aus Hannover. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, zur Pause stand es 7:6 für die Niedersachsen. Nach Wiederbeginn egalisierte Haas zum 7:7; Jan Rabe brachte die Esinger mit 10:8 in Führung. Bemerkenswert: Benedikt Vollbehr traf bei doppelter Unterzahl zum 11:10. Zehn Minuten vor Ultimo führten die Tornescher mit 15:10 und sicherten sich am Ende mit einem deutlichen 22:13-Sieg den zweiten Platz in der Gruppe A.

Am Sonntag traf Esingen im ersten „Überkreuz-Spiel“ auf den Dritten der Gruppe B, die HSG Rhein-Nahe Bingen. Die TuS-Abwehr stand hervorragend, was nach zehn Minuten eine 6:1-Führung ergab. Nach 14 Minuten stand es 10:2, zur Pause 13:2 – solche Ergebnisse sind selten im Handball. Nach einem Zwischenstand von 23:10 (35.) feierten die Tornescher am Ende einen 26:14-Kantersieg und trafen im für sie letzten Turnierspiel erneut auf Anderten, das im anderen „Überkreuz-Spiel“ die SG Ratingen 2011 bezwungen hatte. Die Hannoveraner hatten Anwurf und den Esingern fehlte es zunächst an der nötigen Konzentration, so dass sie von Beginn an einem Rückstand hinterherliefen. 1:3 (5.), 4:6 (10.), 6:9 (15.) sowie 6:12 zur Pause lauteten die Zwischenstände aus TuS-Sicht. In der zweiten Hälfte mobilisierten die Esinger noch einmal ihre letzten Kraftreserven und starteten eine Aufholjagd. Haas, Mirko Hahn und Jesko Sauerland verkürzten zum 11:12, ehe auch Anderten zurück ins Spiel kam (11:14/30.). Hahn verkürzte nochmals (12:14), doch trotz offener Deckung gelang den Esingern in der Schlussphase nicht mehr die Wende. Die Tornescher verloren mit 15:21, schlossen das Turnier als viertbestes Team ab und müssen nun um ihr Bundesliga-Ticket bangen (siehe nebenstehenden Extra-Bericht).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert