Jahresversammlung : Turner halten finanzielle Stange hoch

Mitten in der Finanzmisere des TSV-Uetersen halten die Turner die Stange hoch. „56000 Euro waren als Nettoausgaben geplant, wir hatten aber 48500 Euro. Da kann man sagen, dass wir gut gewirtschaftet haben“, sagte Abteilungsleiter Jens Drochner während der Jahresversammlung.

Avatar_shz von
20. März 2014, 17:36 Uhr

Wie die Schwimmer finanzieren die Turner die anderen Sparten mit. Gerade bei den Ballsportarten fallen durch hohe Verbandsabgaben und Wettkampfgebühren erhebliche Kosten an, so Drochner. Die Fußballer etwa verzeichnen pro Kopf Ausgaben in Höhe von 110 Euro, die Turner nur von 55 Euro. Ob die Ballsportler daher Zusatzbeiträge zahlen sollen, entscheidet am Mittwoch, 9. April, die Delegiertenversammlung (wir berichteten). Die Turner schicken 13 Abgeordnete.

Zu ihrem Erfolg trug vor allem ein breites Kursangebot bei. Die Teilnehmer zahlten Zusatzbeiträge: Vereinsmitglieder pro Kurs zwölf Euro, alle anderen 36 Euro. Dabei kamen mehr als 18000 Euro zusammen. „Es war sehr viel Aufwand, die Kurse zu betreiben, aber es hat sich ausgezahlt“, sagte Drochner. Die Anleiter verzeichneten einen großen Zulauf. Ein Grund dafür: „In der Stadt Uetersen und im Kreis Pinneberg sind wir die günstigsten“, so der Abteilungsleiter.

Die Turner boten acht Zusatzkurse an, darunter Sitz-, Step- und Balance-Gymnastik, Kraft-Training, Beachbody-Workout (für die Strandfigur). Das fernöstlich angehauchte Deep-Work-Training und die Zumba-Kurse, eine Kombination aus Aerobic und Tänzen waren mit mehr als 30 Teilnehmern sehr gut besucht.

Allerdings verliefen auch zwei bis drei Angebote nicht kostendeckend. So erschienen zu den Sonntagskursen für Zumba und Beachbody-Workout nur bis zu 15 Teilnehmer. Dem standen hohe Honorare der Kursleiter gegenüber, bei denen es sich um Profis mit Zusatzausbildungen aus Fitnessstudios handelt. Der Vorstand überlegt, für solche Angebote künftig Leiter auf Provisionsbasis anzuheuern. Das Honorar wäre dann von der Teilnehmerzahl abhängig.

Zurzeit laufen nur zwei Zusatzkurse. Ab April soll es sonntags wieder vier Angebote geben, darunter Zumba.

Das herausragende Ereignis des Jahres war die Verleihung der Sportabzeichen. Die Turner ehrten 110 Teilnehmer. „Das ist eine gute Quote“, sagte Drochner. Die Mitgliederzahl ist dagegen rückläufig. „In guten Zeiten waren es 1100“, so Drochner. Aktuell gehören der Abteilung 825 Mitglieder plus 70 Herzsportler an. Die Sparte ist damit etwa so groß wie die der Schwimmer mit 865 Mitgliedern.

Sportlich erreichten die Kunstturner und Leichtatlethen auf Kreis- und Landesebene viele Erfolge.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert