zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:59 Uhr

Hallenfußball : Tücken der Mathematik

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Spieler der 2. Herren des TSV Heist trauten ihren Ohren kaum, als sie bei der Siegerehrung des Hallenfußballturniers der 2. Männer des Moorreger SV zum Turnier-Sieger erklärt wurden. Ähnlich war die Gefühlslage bei den 2. Herren des Heidgrabener SV: Sie hatten während des Turniers, das im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ ausgetragen wurde, natürlich mitgerechnet. Und HSV-Coach Benjamin Köhnke, der es als Filialleiter eines Kreditinstitutes gewöhnt ist, mit Zahlen umzugehen, war zu dem Ergebnis gekommen, dass sein Team das Turnier gewonnen hat.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 20:51 Uhr

„Wir sind punktgleich mit Heist II, haben aber ein um zwei Treffer besseres Torverhältnis und das direkte Duell gewonnen“, rechnete Köhnke vor. Hans-Jürgen Schulze, Trainer der Heistmer Reserve, kam auf dasselbe Ergebnis und sagte fair: „Dann bekommt ihr den Sieger-Pokal!“ So wanderte der Pokal aus den Heistmer Händen zum rechtmäßigen Besitzer Heidgraben II.

Die Tücken der Mathematik hatten dazu geführt, dass Hendrik Hohmann und Christian Hell, die kurzfristig die Turnierleitung übernahmen, für Heidgraben II zwölf Zähler und für Heist II 15 (!) Punkte als Turnier-Resultat errechnet hatten. Dies war definitiv falsch, da die Heistmer, wie in der Ergebnisliste auch vermerkt, gegen Heidgraben mit 1:2 verloren und durch vier Siege ebenfalls auf „nur“ zwölf Zähler kamen. Auch nach Intervention der Heidgrabener wurde dieser Fehler nicht korrigiert. „Das war peinlich, dafür gibt es keine Entschuldigung“, gab Uwe Hoffmann, Coach der MSV-Reserve, zu.

Unglücklich war auch, dass der 1. Rellinger FC (Kreisklasse 4) nicht erschien und somit ein Team fehlte. Sportlich präsentierte sich der Gastgeber (Kreisklasse 4) passabel und feierte einen Sieg (3:1 gegen den SSV Rantzau III/Kreisklasse 1). Die insgesamt fünf MSV-Tore gingen auf das Konto von Fabian Eberhardt und Benjamin Peetzke (je zwei) sowie Jörg Pein. Dominiert wurde das Turnier aber von Heidgraben II und Heist II (beide Kreisklasse 1). Köhnkes Team gewann zum Auftakt mit 5:0 gegen Moorrege II (Tore: Francesco Voigt/2, Daniel Schippmann, Nico Anhorn und Andreas Kay). Beim 1:0 gegen den SV Hörnerkirchen II (Kreisklasse 1) und beim 2:1 gegen Heist II war Voigt der einzige HSV-Torschütze. Beim 2:1 gegen Rantzau III trafen Kay und Klaas Böke, ehe es eine 0:1-Pleite gegen den TuS Appen II (Kreisklasse 4) gab. Hätten die Heistmer ihr letztes Spiel mit vier Toren Differenz gewonnen, wären sie tatsächlich Turniersieger geworden – gegen Hörnerkirchen II, das den besten Keeper des Turniers stellte, hieß es aber „nur“ 2:0. Heist II stellte mit Adrian Prieto (sechs Treffer) den Torschützenkönig und gewann den kurzfristig angesetzten Penalty-Wettbewerb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert