zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 09:16 Uhr

Fußball : TSV wieder da

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nein, es gab keinen Trainerwechsel bei den 1. Herren des TSV Uetersen! Peter Ehlers fehlte am Freitagabend im Landesliga-Spiel bei TuRa Harksheide nur, weil er beruflich in Frankfurt sein musste – und er wurde telefonisch über den 3:0-Sieg, den die Rosenstädter feierten, unterrichtet.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2014 | 18:39 Uhr

Unter der Regie von Co-Trainer Frank Weche erwischten die Uetersener am Norderstedter Exerzierplatz einen Start nach Maß. In der zweiten Minute rettete TSV-Torwart Timo Herrmann stark gegen Christoph Gehr, der rechts im Gäste-Strafraum alle Freiheiten genossen hatte. Dies sollte aber für lange Zeit die letzte Harksheider Chance bleiben. Auf der Gegenseite agierten die Uetersener immer wieder mit langen Bällen. Nach einem dieser Pässe von Kirill Shmakov fasste sich Till Mosler ein Herz, zog aus 25 Metern halbrechter Position wuchtig ab – und der Ball landete zum 0:1 im Winkel (11.).

Als sich Weche und die Uetersener Ersatzspieler nach ihrem frenetischen Torjubel gerade wieder beruhigt hatten, brach erneut die helle Freude aus: Florian Blaedtke hatte auf der linken Seite Kevin Koyro steilgeschickt, dessen flachen Pass nach innen drückte Mosler aus acht Metern zum 0:2 ins kurze Eck (13.). Als Reaktion auf das Uetersener Stilmittel der langen Bälle agierte Robert Pietruschka bei der Heim-Elf fortan als Libero. In dieser Rolle stoppte er zwei Vorstöße von Philipp Ehlers über die linke Seite. In der 28. Minute klärte er den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand – der Elfmeterpfiff blieb hier aber ebenso aus wie drei Minuten später, als Philipp Ehlers nach Pietruschkas Berührung allerdings auch dankbar hinfiel.

Weil die Harksheider nach einer herrlichen Uetersener Kombination einen 22-Meter-Schuss von Eddy-Morton Enderle noch abblockten (36.), wurden die Seiten beim Stand von 0:2 gewechselt. „Endlich kommen die Torabschlüsse, die wir zuletzt noch vermisst haben“, frohlockte TSV-Torwart-Trainer Frank Dröge beim Gang in die Kabine.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren den Druck, doch Herrmann rettete mehrmals stark. Weil Koyro das 0:3 verpasste, als er freistehend an TuRa-Torwart Jan-Philipp Haerting scheiterte (60.), hätte Harksheide noch einmal verkürzen können: Der Ex-Elmshorner Sidnei Marshall zirkelte zunächst einen Freistoß ans Lattenkreuz (72.), dann setzte er einen von Phillip Niclas Kuschka an Marcel Boldt verwirkten Foulelfmeter rechts neben das Tor (82.).

Als Philipp Ehlers einen Steilpass von Marcel Jobmann zum klaren 0:3-Endstand einschoss (88.), kannte der Jubel bei den Uetersenern keine Grenzen meh. Mit einem Sieg beim bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter meldeten sie sich zurück und rückten bis auf sechs Punkte an die Tabellenspitze heran.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert