zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 11:16 Uhr

Fußball : TSV verschenkt Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Dienstagabend gastierten die 1. Herren des TSV Uetersen zum Landesliga-Nachholspiel beim Tabellen-Dritten SC Poppenbüttel. An der Bültenkoppel waren die Rosenstädter von Beginn an überlegen. Nach sechs Minuten holte Sascha Kuzmanov einen Eckstoß heraus, den Marc Güldener mit viel Effet aufs Tor schlug; SCP-Keeper Christoph Rauchhaupt konnte den Ball nur abklatschten und Yannick Kouassi drückte ihn aus Nahdistanz zum 0:1 ins Netz. Danach hatten die Uetersener viel Ballbesitz, machten daraus aber zu wenig, weil sie oftmals hektisch wurden und mit (zu) langen Pässen operierten. Nach einer knappen halben Stunde lag das 0:2 in der Luft, als TSV-Kapitän Martin Bushaj einen Abschlag von Rauchhaupt annahm und mit einem langen Ball Philipp Ehlers in Szene setzte. Nachdem er Rauchhaupt überlupft hatte, schoss Ehlers nicht selbst aufs Tor, sondern spielte per Hacke zu Kuzmanov, der den linken Pfosten traf (29.).

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2012 | 20:16 Uhr

Noch ungenauer zielte Florian Blaedtke, dessen Direktabnahme auf dem Dach der angrenzenden Turnhalle landete (32.). Während die Gäste vor der Pause noch drei weitere gute Gelegenheiten vergaben (Kuzmanov zielte links vorbei und scheiterte am SCP-Keeper, ehe Ehlers nach Bushajs Ablage aus 22 Metern nur knapp rechts vorbeischoss), konnten sich die Hausherren in der ersten Halbzeit nicht eine einzige Torchance herausspielen. Dies lag vor allem an einer bärenstarken Leistung der TSV-Innenverteidiger Michael Rübling und Patrick Pein.

Nach der Pause scheiterte Kouassi nach Güldeners Freistoß-Flanke an Rauchhaupt (52.). Dann musste auch TSV-Torwart Dennis Zimmermann erstmals eingreifen: Einen Poppenbütteler Freistoß fing er im Nachfassen (54.). Die Rosenstädter waren weiterhin überlegen, hatten nun aber keine klaren Chancen mehr – Ehlers wurde in letzter Sekunde noch von SCP-Verteidiger Milad Ahadi gestört (58.), Blaedtke zielte links vorbei (71.).

In der 75. Minute konnte Bushaj einen Poppenbütteler Steilpass auf Hannes Steckel nicht verhindern und TSV-Linksverteidiger Christian Förster den SCP-Kapitän nur per Trikotzupfer stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steckel zum 1:1 – Zimmermann ahnte zwar die richtige Ecke, der Ball war aber zu scharf geschossen. In der Schlussphase spielten weiter nur die Gäste, doch der Siegtreffer gelang nicht mehr. TSV-Trainer Heiko Waschatz ärgerte sich: „Wir haben sehr stark gespielt, aber den Sack nicht zugemacht – und dem Gegner reichte eine Chance!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert