zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 10:02 Uhr

Fussball : TSV verpfiffen?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits am Freitagabend gastierten die 1. Herren des TSV Uetersen beim Eimsbütteler TV. Auf dem Kunstrasenplatz an der Bundesstraße stand schnell Schiedsrichterin Tanja Krause (vom Hamburger SV) im Blickpunkt: Sie pfiff kleinste Kleinigkeiten ab, was den als Zuschauer an der Seitenlinie stehenden Ex-TSV-Trainer Peter Ehlers dazu veranlasste, laut aufs Spielfeld zu brüllen: „Das ist doch kein Hallen-Halma hier!“ Die aktuellen TSV-Übungsleiter Heiko Waschatz und Jörn Borstelmann riefen ebenfalls einiges aufs Spielfeld. Weil der Schiedsrichter-Assistent dabei viel genauer hinhörte, als er beim Spielgeschehen hinsah, musste TSV-Kapitän Martin Bushaj auf Krauses Geheiß nach 40 Minuten Borstelmann und in der 57. Minute dann auch Waschatz hinter den Zuschauerzaun schicken.

Neben diesen beiden Verweisen gab es auch noch zwei Feldverweise gegen TSV-Spieler: Till Mosler bekam nach einem Zweikampf an der Seitenauslinie ebenso die Gelb-Rote Karte (87.) wie in der Nachspielzeit Bushaj wegen wiederholten Reklamierens (92.). Bushajs Kapitänsbinde musste kein anderer Uetersener mehr übernehmen – denn als Bushaj gerade vom Platz ging, pfiff Krause ab. Somit standen die Eimsbütteler, die beide „Ampelkarten“ lautstark beklatscht hatten, als 2:1-Sieger fest – und die Uetersener fühlten sich verpfiffen. Dabei hatten die Rosenstädter auf dem für sie ungewohnten Kunstrasen gut begonnen. Nach einer Ablage von Sascha Kuzmanov zielte Mosler noch deutlich zu hoch (17.), ehe Kuzmanov im ETV-Strafraum zu Fall kam und Krause den Gästen einen Elfmeter zusprach (25.).

Florian Blaedtke trat an und verlud ETV-Torwart Lennart Nolle zum 0:1. Danach parierte der Keeper zwei Fernschüsse von Marc Güldener (31.) und Mosler (44.) sicher. Auf der Gegenseite fing TSV-Torwart Dennis Zimmermann (vertrat die verletzte Nummer 1 Christoph Richter erneut tadellos) mehrere Flanken sicher ab, parierte einen Schuss (34.) und hatte Glück, dass Yannick Kouassi einen weiteren ETV-Torschuss abblockte (39.). In der Pause hatte Blaedtke bereits über eine leichte Zerrung geklagt, spielte aber zunächst weiter. In der 57. Minute verursachte er fast an der Torauslinie einen Elfmeter, den Zimmermann zwar parierte – doch den Abpraller nutzte Fatih Okan Umurhan zum 1:1-Ausgleich.

Anschließend kam kein Spielfluss mehr auf, weil Krause in vielen Szenen abpfiff. „Wenn sie so weitermacht, ist ihre Pfeife bald kaputt“, unkte Peter Ehlers. Es gab einige umstrittene Abseitsentscheidungen gegen die Uetersener, so unter anderem in der 69. Minute, als ein Kuzmanov-Tor nicht zählte. Zehn Minuten später attackierte ein TSV-Spieler den Eimsbütteler Lukas Marian Urbanowski, der aus 15 Metern flach zum 2:1 einschoss. Philipp Ehlers vergab eine gute Chance zum 2:2 (85.), dann war die Pleite besiegelt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2012 | 20:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert