zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 16:24 Uhr

Handball : TSV verliert in Ellerbek

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 1. Männer des TSV Uetersen sind bei der 32:29 (17:15) Niederlage gegen den TSV Ellerbek IV mit Schwächen im Angriff in die Begegnung gestartet. Nur gut, dass die Abwehr stand und Torwart Sören Lötje einige Bälle anfassen konnte, dennoch konnte der 5:1-Rückstand nicht verhindert werden. Das erste TSV-Tor fiel erst nach über acht Minuten.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 21:57 Uhr

In der 12. Minute kam Alexander Hoppe aufs Feld, führte sich mit drei Treffern ein. Nach dem Gleichstand (8:8, 19.) ließ man sich dann in Überzahl durch einfache Bauerntricks in 1:1-Situationen düpieren und fing zwei Gegentreffer. Uetersen ließ sich aber nicht abschütteln, kämpfte sich wieder heran und hatte Pech, dass Jasper Timm nur den Pfosten beim Stand von 16:15 traf und im Gegenzug erzielte Ellerbek den 17:15-Pausenstand. Zum Start in die zweite Hälfte wurde Maximilian Ladiges in Manndeckung genommen. Er leistete aber viel Laufarbeit am Kreis und schaffte Lücken. Dennoch kam Ellerbek im weiteren Verlauf des Spiels zu einer Drei- bis Vier-Tore-Führung (18:15, 20:16, 21:17). In der 39. Minute vergab Jasper Timm erst einen freien Wurf und danach scheiterte er mit einem Siebenmeter (Latte). Ellerbek hielt den Vorsprung bis zur 50. Minute. Ein 3:0-Lauf von Uetersen, ein Ellerbeker Siebenmeter gegen die Latte und Uetersen erzielte den Ausgleich durch Jasper Timm (55. Minute, 28:28).

In den letzten fünf Minuten hatte Uetersen den Punktgewinn in der Hand. Beim Stand von 30:29 verhinderte der Pfosten nach Wurf von Jasper Timm den Ausgleich, im Gegenzug das 31:29. Die nächste TSV-Chance hatte Redeker (59. Minute), er traf nur die Latte und die Oldies aus Ellerbek erzielten im Gegenzug den 32:29-Siegtreffer.

Trainer Jörg Schwarz: „Mit mehr Wurfglück und Können in den letzten drei Minuten wäre auch sicherlich ein Punkt für uns drin gewesen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert