zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. August 2017 | 14:13 Uhr

Hallenfußball : TSV ohne Turnier-Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 1. Herren des TSV Uetersen haben auch bei ihrer fünften und letzten Hallenturnier-Teilnahme in diesem Winter den Turnier-Sieg verpasst. Beim „Famila-Cup“ des Kummerfelder SV scheiterten die Rosenstädter im Halbfinale in einem wahren Neunmeter-Krimi an ihrem Landesliga-Titelrivalen TBS Pinneberg und wurden am Ende Dritter – wie schon vor zwei Wochen beim „Bert-Meyer-Cup“ des VfL Pinneberg. „Natürlich wäre ein Turnier-Sieg ein noch schönerer Abschluss gewesen – aber wir haben auch so eine gute Hallen-Saison gespielt“, betonte TSV-Co-Trainer Frank Weche.

In der Sporthalle Ossenpadd schlugen die Uetersener im Eröffnungsspiel den Gastgeber Kummerfelder SV (Bezirksliga) mit 1:0. Yannik Kouassi traf als Einziger: „Wir waren überlegen, haben aber viele gute Torchancen vergeben“, so Weche. Es folgte ein 4:0-Sieg gegen den Bezirksligisten FC Elmshorn II, den Kouassi (zwei Tore) sowie Till Mosler und Nils-Marvin Schwarz herausschossen. „Es läuft ganz gut“, freute sich Weche, der aber nach der folgenden 1:6-Pleite gegen den Oberligisten SV Rugenbergen (siehe unten stehenden Extra-Bericht) plötzlich wieder um den Einzug ins Halbfinale zittern musste.

Im letzten Gruppenspiel gegen die SV Halstenbek-Rellingen II (Bezirksliga) musste mindestens ein Unentschieden her, um das Semifinale zu erreichen. In Unterzahl (Kouassi hatte wegen Meckerns eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten) gerieten die Uetersener durch einen abgefälschten Schuss in Rückstand. Als auch ein HR-Spieler, der Kouassi in den Schwitzkasten genommen hatte, eine Zeitstrafe bekam, gelang Kirill Shmakov per Flachschuss von links aus der erlösende 1:1-Ausgleich. Nachdem HR-Keeper Andre Asmus einen Kracher von Jannick Prien noch spektakulär pariert hatte, gelang Prien kurz darauf per Flachschuss von links aus das 2:1. Dann legte Schwarz von rechts perfekt auf für Mosler, der eiskalt zum 3:1-Endstand vollstreckte.

Im Halbfinale hätte Kouassi gegen TBS Pinneberg für die frühe 1:0-Führung sorgen müssen, zielte nach Moslers Querpass aber über das leere Gehäuse. „Konzentrier Dich“, rief Mosler seinem Mitspieler daraufhin zu – doch es blieb bis zum Ende beim 0:0, was die erste torlose Partie des Turniers bedeutete. Im Neunmeterschießen trafen mit Prien und Parvis Sadat-Azizi die ersten beiden Uetersener. Weil TSV-Torwart Dennis Albarus-Lange den dritten TBS-Versuch parierte, hätte Mosler das Final-Ticket buchen können, scheiterte aber am TBS-Keeper, der kurz darauf Priens zweiten Neunmeter an den Pfosten lenkte, was das Aus für Uetersen besiegelte.

Das Finale gegen TBS gewann Rugenbergen nach einem 0;1-Rückstand (Fathi Ertürk) noch mit 3:1 (Tore: Viktor Streib, Christian Dirksen und Kevin Lohrke).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2013 | 20:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert