zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 06:24 Uhr

Basketball : TSV lud zum Spaßturnier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangenen Sonnabend trafen sich die Jugendlichen und Erwachsenen der Basketball-Abteilung des TSV Uetersen, um die Saison 2011/2012 bei einem kleinen Spaßturnier ausklingen zu lassen. In der LMG-Halle wurden zunächst die Mannschaften zusammengestellt: „Die Kapitäne mussten sich mit ihren Mitspielern Team-Namen ausdenken und konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, berichtete TSV-Pressewart André Hoppe. In zwei Gruppen traten dann jeweils drei Teams gegeneinander an. In der Gruppe 1 kamen „Nation of Hoops“ und „New Surprise“ ins Halbfinale, in Gruppe 2 setzten sich die „Allstars“ und „Die Superfrauen“ durch.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2012 | 22:17 Uhr

Vor dem Halbfinale standen einige Einzel-Wettbewerbe an: Beim Korbleger-Wettbewerb für die Jahrgänge 1998 und jünger hatte jeder Teilnehmer zwei Minuten Zeit, um so viele Körbe wie möglich zu werfen. Wie im Vorjahr gewann Talha Cann Okyay. Am „Riesenbump“ nahmen alle Personen, die in der Halle weilten, teil: „So viele Teilnehmer gab es schon lange nicht mehr“, so Hoppe. Erzielte ein später startender Akteur schneller einen Treffer, schied der vorherige Spieler aus. „Der Wettbewerb zog sich hin und es wurde immer enger“, so Hoppe. Am Ende setzte sich Cindy Jäger, Basketballerin des Elmshorner MTV, gegen Marvin Haseldiek durch.

Im Halbfinale gab es einige schöne Showeinlagen: „Da hat das Zuschauen wirklich Spaß gemacht“, lobte Hoppe. Das Team um Alex Voß (Nation of Hoops) bezwang „Die Superfrauen“ (um Patrick Döhring), Haseldieks „New Surprise schlugen die „Allstars“ (mit Jan-Frederic Linde). Vor dem Finale wurden Dunking-Wettbewerbe ausgetragen. Für den 3er-Contest musste man sich qualifizieren (zwei Treffer von sechs Versuchen von der Dreierlinie) – und Paul Döhring (Spieler der 1. TSV-Herren), der im Vorfeld angekündigt hatte, diesen Wettbewerb „locker zu gewinnen“, scheiterte. Am Ende gewann Hasseldiek (sieben Punkte im finalen Shoot-Out). Den Slam-Dunk-Contest gewann Raoul Lehmann (sechs Punkte) vor Jan Pospech und Haseldiek.

Im Finale gab es dann zwei unterschiedliche Halbzeiten: „Dabei zeigte sich, wie viel Spaß beide Teams am Basketballspielen hatten“, so Hoppe. Am Ende gewann „Nation of Hoops“ mit den Damen-Spielerinnen Lynn Beilfuß und Kristina Schölermann, den Herren-Spielern Matthias Timm und Alex Voß sowie Jan-Ole (U14). Nach dem abschließenden Freiwurf-Wettbewerb, den Lukas Beiße mit 20 Treffern in zwei Minuten gewann, gab es bei der Siegerehrung Pokale für die jeweiligen Sieger, Medaillen für die Final-Teams und Süßigkeiten für alle Teilnehmer. „Wir hoffen, dass alle beim Adventsturnier wieder am Start sein werden“, so Hoppe. Nach dem Turnier wurde noch gemeinsam gegrillt und lange gefeiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert