zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 19:45 Uhr

Fußball : TSV III wacht zu spät auf

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Chancen auf den ersten Saisonsieg schienen nicht schlecht zu sein, als die 3. Herren des TSV Uetersen am Freitagabend den SSV Rantzau II empfingen, der zuvor viermal in Folge verloren hatte. Dann verschliefen die Rosenstädter aber auf ihrem Rasenplatz an der Jahnstraße die erste Halbzeit quasi komplett: „Wir haben am Anfang blockiert oder gehemmt gespielt“, gab TSV-Trainer Michael Schippmann zu.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2015 | 19:12 Uhr

Die besagten Probleme der Uetersener nutzte die Rantzauer zu zwei Toren (8., 25.). Und nachdem Marley Gothe den möglichen Anschlusstreffer verpasst hatte, als er alleine auf den SSV-Keeper zugelaufen war, aber scheiterte (32.), fiel sogar das 0:3 (37.). Dies bedeutete den Pausenstand, weil Marcel Lüggers Kopfball knapp am Ziel vorbei ging (39.). Für die zweite Halbzeit stellte Schippmann sein Team daraufhin offensiver auf.

Andreas Stubben, der fortan als zweiter echter Stürmer agierte, näherte mit seinem 1:3 (56.) die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd. „Wir hätten tatsächlich noch einen Punkt mitnehmen können, haben aber Torchancen ohne Ende vergeben“, stöhnte Schippmann. Zunächst scheiterte erneut Gothe, dann hatte der eingewechselte Lennart Boisen ebenfalls kein Zielwasser getrunken. Als auch Daniel Cordts einen Abpraller vom SSV-Torwart nicht verwerten konnte und Gothe einen Ball nicht richtig traf, weshalb sein Schuss zu schwach geriet (78.), war Schippmann endgültig der Verzweiflung nahe. „Wir haben die ganze Zeit gedacht und gespürt, dass wir noch einmal heran- kommen könnten ‒ aber es sollte einfach nicht sein“, analysierte der Coach.

Die Barmstedter konnten sich gegen eine in der zweiten Halbzeit sichere TSV-Abwehr zwar kaum noch gute Möglichkeiten herausspielen, von einem Abseitstor einmal abgesehen. Doch am Ende brachten die Gäste ihren Vorsprung abgeklärt über die Zeit. „Wenn wir in der ersten Halbzeit die Einstellung des zweiten Durchgangs gezeigt hätten, hätte es ein anderes Ergebnis gegeben“, urteilte Schippmann.

Mit nur zwei Zählern bleibt die 3. Uetersener Mannschaft in der Kreisliga 8 siegloses Schlusslicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert