Fußball : TSV II wieder im Rennen

4087351_800x687_538b6c1e4956b.jpg

Die 2. Herren des TSV Uetersen dürfen wieder auf den Aufstieg in die Bezirksliga hoffen. Am gestrigen Sonntag gewann die TSV-Reserve ihr zweites Spiel in der Aufstiegsrunde der Kreisliga-Vizemeister zur Bezirksliga und wetzte damit die 3:4-Heimpleite, die sie am vergangenen Dienstag gegen den BSV Buxtehude II kassiert hatte, aus. Als der Abpfiff ertönte, waren die Uetersener Verantwortlichen allerdings schweißgebadet: „Wenn es noch häufiger so dramatisch zugeht, werde ich nicht besonders alt“, sagte TSV-Co-Trainer Marcel Reinke.

shz.de von
01. Juni 2014, 20:04 Uhr

Die Partie, die auf neutralem Platz am Kroonhorst in Hamburg-Osdorf ausgetragen wurde, hätte schlechter für die Uetersener nicht beginnen können: Der Billstedter Mikel Jason Ehmke jagte den Ball bereits nach zwei Minuten herrlich zum 0:1 in den Winkel. „In den ersten fünf Minuten waren wir überhaupt noch nicht im Spiel angekommen“, gab Reinke zu. Dann wurden die Rosenstädter jedoch stärker und kamen schnell zum Ausgleich: Jon Schwertfeger wurde im gegnerischen Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Sommer zum 1:1-Ausgleich (11.).

Kurz vor der Pause ging die TSV-Reserve dann ihrerseits mit einem wunderschönen Tor in Führung: Nach einem herrlichen Spielzug und finaler Vorarbeit von Kubilay Özen vollendete Schwertfeger zum 2:1 (44.). Und in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam es noch besser für die Uetersener: Nach einem Eckstoß gelangte der Ball in den Rückraum, Tobias Brandt zog aus 17 Metern ab und es ging mit einer 3:1-Führung in die Pause!

Auch nach dem Seitenwechsel hatte die TSV-Zweite zunächst weiter klare Vorteile. Özen ließ mit einer herrlichen Einzelaktion gleich drei Billstedter stehen, zog dann auch noch an Keeper Wolfram Fuchs vorbei und bekam den Ball aus spitzem Winkel soeben noch zum 4:1 ins Netz geschoben (50.). Sogar eine noch höhere Führung wäre möglich gewesen: „Bei zwei aussichtsreichen Situationen ist aber leider der letzte Pass jeweils nicht

angekommen“, berichtete Reinke. Trotzdem schien die Partie spätestens, als ein Billstedter wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte bekam (76.), entschieden zu sein.

Einige TSV-Spieler ließen es in der Schlussphase aber etwas zu locker angehen – und so blies „Bille-Horn“ zur Aufholjagd: Nach einem langen Pass gelang Khaibar Ibrahimi das 4:2 (82.) und nur eine Minute später verkürzte Elias Fischer nach einem Torpedo-Einwurf auf 4:3. Zehn Minuten waren danach noch zu spielen, doch die Uetersener agierten nun wieder mit der nötigen Konzentration und gestatteten ihrem Gegner keine Chance mehr zum Ausgleich. „Wir haben verdient gewonnen, es am Ende aber unnötig spannend gemacht“, urteilte Reinke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert