Hallenfußball : TSV II von null auf hundert

3354708_800x601_4f25ad5f93866.jpg

Im Sommer 1992 war Dänemark Fußball-Europameister geworden, obwohl das Team durch die Disqualifikation von Jugoslawien erst sehr kurzfristig für die EM-Endrunde nachnominiert worden war. Ähnlich machten es nun am Sonnabend die 2. Herren des TSV Uetersen (Spitzenreiter der Kreisliga 8): Erst am vergangenen Donnerstag hatten sie, nach der Absage des SSV Rantzau II (Kreisklasse 4), als Nachrücker als zehnter und letzter Teilnehmer für das Hallenturnier der 2. Herren des FC Union Tornesch zugesagt – und dann gewannen sie das Turnier. Im Endspiel bezwang die TSV-Reserve die 1. Herren der Sportfreunde Uetersen (Kreisklasse 8) mit 2:0. Nachdem Tjorben Fülscher den ersten TSV-Torschuss noch deutlich zu hoch angesetzt hatte, brachte Jörg Dreier den Favoriten nach einem Freistoß mit einem verdeckten Schuss, den Sportfreunde-Keeper Max Philipp Bolte zu spät sah, in Führung. Die klassentieferen Sportfreunde konnten das Finale bis zum Ende offen halten – erst in der letzten Minute wurde Bolte von Philipp von der Reith umkurvt und es stand 2:0.

shz.de von
29. Januar 2012, 21:31 Uhr

„Das war ein schöner Abschluss der Hallenturnier-Serie“, so TSV-Trainer Sandor Horvath, der betonte: „Wir haben zwar schwach begonnen, uns dann aber gesteigert!“ Tatsächlich hatte die TSV-Reserve ihr erstes Gruppenspiel gegen die Sportfreunde nach einer 1:0-Führung (Tor: Florian Brandt) noch mit 1:3 verloren. Ümit Dogan per Doppelpack sowie Ersin Tekgöz drehten die Partie zugunsten der Sportfreunde – da ahnte noch niemand, dass dies später auch die Final-Paarung sein würde. „Schade, dass wir den TSV Uetersen II im Endspiel nicht erneut schlagen konnten“, haderte Ayhan Ayikli, 1. Vorsitzender der Sportfreunde, bei der Siegerehrung. Im Halbfinale hatten die Sportfreunde ebenfalls mit 3:1 gegen die 2. Herren des TV Haseldorf (Kreisklasse 4) gewonnen. Das erste Sportfreunde-Tor (Ergin Dilgin drückte den Ball nach einem Eckstoß ins Netz) konnte der Haseldorfer Daniel Pump noch postwendend ausgleichen. Doch auf die beiden weiteren Sportfreunde-Treffer durch Mehmet Göbüt (Flachschuss) und Deniz Eker (nach einem Pressschlag mit TVH-Torwart Jan Rose) fand die Haseldorfer Reserve, die von den beiden Liga-Spielern Joris Lüchau und Pump verstärkt wurde, keine Antwort mehr.

Im anderen Semifinale hatte die TSV-Reserve die 1. Herren des Moorreger SV deutlich mit 3:0 abgefertigt. Fülscher (hatte links alle Freiheiten), von der Reith nach Dreiers Querpass und Dreier nach Vorarbeit von Florian Brandt trafen dabei. Für den MSV gab nur Christian Teresi einen brauchbaren Torschuss ab und Florian Bloch scheiterte frei stehend. Auf der Gegenseite verpassten zweimal von der Reith (einmal mit einem Lattenkracher) und Marcel Rochelt per Hacke das 4:0.

Zum besten Torwart wurde Sven Seifert (Heidgrabener SV) gewählt. Kai Grabow (TSV Uetersen II) wurde Torschützenkönig; beiden wurde jeweils ein Fuß-ball überreicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert